Zucchini – die vielseitige Delikatesse

ZucchiniViele werden sagen, wieso, die hat ja kaum Eigengeschmack. Aber trotzdem ist sie mit allen möglichen Zutaten ein äußerst vielseitiges – und gesundes – Gemüse. Man kann sie gekocht, gebraten, roh verzehren. Auch die großen gelben Blüten sind eine ganz spezielle Delikatesse!

Erst mal ein wenig über die Zucchini an sich: Sie ist eine Unterart des Gartenkürbisses und gehört zur Pflanzengattung der Kürbisse, wächst auch in mitteleuropäischen Breiten und wurde von Italien aus erstmals im 17. Jahrhundert vermarktet. Seitdem gibt es am 7.Mai den Tag der Zucchini (giorno  del Zucchetto). Übrigens wird sie im deutschen Teil der Schweiz „Zucchetti“ genannt, in Finnland „kesäkurpitsa“, das heißt soviel wie „Sommerkürbis“, gelbe Zucchini werden in Amerika „Goldrush“ genannt.

Es gibt viele Arten, längliche, runde, gelbe, creme-grüne, dunkelgrüne, gestreifte. Sie lassen sich bis in den Winter hinein lagern, die Ernte ist von Juni bis in den Oktober. Im Garten sehen die Zucchinipflanzen den Kürbispflanzen ähnlich, sie bilden allerdings keine Ranken wie der Kürbis.

Sie sind, wie gesagt, ein sehr gesundes Gemüse, 100 g enthalten 20 mg Magnesium, 30 mg Kalzium, 152 mg Kalium, 17 mg Vitamin C. Und – sie haben nur 18 Kilokalorien auf 100 g, außerdem sind 92 g Wasser enthalten.

Beim Einkaufen sollten Sie auf schöne, knackige Exemplare achten. Im Gemüsefach des Kühlschrankes bei 8 Grad halten sich die Zucchini gut eine Woche lang. Bitte nicht in der Nähe von

Äpfeln oder Tomaten (die sowie nicht in den Kühlschrank sollten, wegen des  guten Aromas) lagern, denn diese sondern während ihres Reifungsprozesses bekanntlich Ethylen ab, das die Zucchini schneller verderben lässt.

Nun hätte ich auch wieder einige Rezepte für Sie aus der großen Vielfalt, vorab einige einfache Verwendungsmöglichkeiten: Ich würfele sie (gewaschen und ungeschält) zu grünem Salat mit Gurken und Tomaten, brate dickere Scheiben einfach in Öl oder Margarine mit Tomaten und Möhrenstücken (diese kurz gedünstet vorher), wird als Snack gerne gegessen, als Salat (kurz gebraten) mit Tomatenscheiben und Mozzarella und und …

Zucchinisuppe für 4 Portionen, nach einem Rezept von Renate:

2 Zucchini, 1 Liter Hühnerbrühe (oder andere), 1 Becher Sahne, Salz, Pfeffer, evtl. Knoblauch,

zum Variieren evtl. auch 1 Päckchen Sahne-Schmelzkäse, 200 g Hackfleisch, Dill

Hackfleisch in Öl krümelig anbraten, würzen. Die Zucchini in kleine Würfel schneiden, mit der Brühe zum Kochen bringen, nicht zu weich werden lassen. Pürieren, wer es lieber würfelig mag, so lassen, abschmecken, Schmelzkäse und/oder Sahne einrühren, nicht mehr kochen lassen. Das Hackfleisch unterrühren,  mit Dill bestreuen vor dem Servieren.

Gefüllte Zucchini – dieses Rezept entdeckte ich mal auf einer Reispackung, wird gerne in meiner Familie gegessen: – für 4 Personen

1 Beutel Reis, Margarine, 1 mittelgroße Zwiebel, 1 große Zucchini (800 g) oder 2 mittelgroße, Salz, Pfeffer, frischer Oregano, 6-8 Scheiben Kasseleraufschnitt oder gekochten Schinken, 1/8 l Gemüsebrühe, 100 g Raclette-Käsescheiben

Reis kochen, Zwiebel in kleine Würfel schneiden, in der Margarine glasig dünsten. Zucchini waschen, entstielen, einen Teil des Fleisches herausheben, in Würfel schneiden und zu der Zwiebel geben, kurz mitschmoren lassen. Den Reis hinzufügen und alles mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken. Die Zucchinihälften in eine feuerfeste Form geben, den Aufschnitt in die Zucchinihälften geben, das Geschmorte darauf verteilen und mit dem Käse belegen, Gemüsebrühe in die Form schütten und bei 200 Grad (Elektro) oder 3-4 (Gas) etwa 25 Minuten garen.

Ich wandele das Rezept so ab, dass ich Reis extra dazu reiche und eine helle Soße nach Grundrezept, evtl. mit Kräutern verfeinert.

Man kann das Rezept auch übrigens gut mit den runden Zucchinis (Rondinis) ausprobieren.

Dann was ganz Feines :

Gefüllte Zucchiniblüten – für 4 Personen/12 Stück

12 Zucchiniblüten, 250 g gekochte Kartoffeln, 1 Zucchini, 1 ELÖl, 200 g Ricotta, 1 Ei, 100 g geriebener Bergkäse, Salz, Pfeffer

Die Blüten behutsam waschen und trocken tupfen. Die Kelche vorsichtig öffnen und die Blütenstempel mit den Staubgefäßen abknipsen.

Die Kartoffeln schälen und klein würfeln. Nun die Zucchini waschen, auch klein würfeln und in Öl andünsten. Die entstandene Flüssigkeit abschütten. Die Kartoffelwürfel, den Ricotta sowie die Hälfte vom Käse mit den Zucchiniwürfeln mischen. Das Ei hinzugeben, unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Füllung mit einem Löffel vorsichtig in die Blüten füllen und die Blütenenden leicht verzwirbeln.

Die Zucchiniblüten nebeneinander in eine geölte Auflaufform legen und mit dem restlichen Käse bestreuen.

Da gäbe es noch vieles, aber erst mal mit diesen Vorschlägen viel Spaß und gutes Gelingen!

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss