Helfer – ganz verschiedener Art

Es gibt sie, die Hilfe, in vielfacher Art. Da wurde aber auch ein Ausspruch der Dichterin Marie-Ebner-Eschenbach zitiert: „Man kann nicht allen helfen, sagt der Engherzige und hilft keinem.“ Wie wahr das doch ist!

Dabei gibt es aber doch, das ist die positive Seite, sehr viele Helfer in allen Situationen. Beispielsweise die Selbsthilfegruppen, die Menschen helfen, wenn eine Krankheit sie aus ihrem Gleichgewicht bringt. Da ist der Weg zurück in das vertraute Leben oft schwer. Oder die vielen kleinen Hilfen, beim Straße überqueren, beim Weg weisen, wenn einer ortsfremd ist. Bei der freiwilligen Betreuung eines alten Menschen, so etwa einkaufen oder einfach zuhören. Zuhören und Zeit schenken ist überhaupt eines der besten Hilfen, für die viele ja leider im Alltagsstress keine Zeit haben. Auch die vielen Helfer gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit, sei es die Pfleger, die Ärzte, oder einfach die Menschen, die in der Nachbarschaft Gutes tun. Besonders schön finde ich die Sänger, ob Bandmitglieder, Profimusiker, die eigentlich Konzerte bestreiten, auch einfach die Nachbarn, die abends vor den Häusern singen.

Da las ich einiges Interessantes. – Ein Glück, dass es sie gibt, diese Helferlein. Auf den Ausdruck bin ich gekommen, weil wir uns sicher schon diesen begegnet sind: Richtig: Das Helferlein ist eine Figur aus den Walt-Disney-Comics – eine Art Roboterwesen mit Glühbirne, das Daniel Düsentrieb assistiert und ihm häufig aus der Patsche hilft. Das Helferlein wurde im Jahre 1956 vom legendären Disney-Zeichner Carl Barks erschaffen. Es ist laut „Duckipedia“ eine der wichtigsten Figuren in den Düsentrieb-Geschichten geworden.

Einige interessante Details zum Thema Hilfe: Wenn man im Meer Schwierigkeiten hat und ein Rettungsboot herbeiwinken will, muss man beide Arme langsam seitlich hoch- und herunter bewegen. (Hättet Ihr es gewusst?) Dieses internationale Notsignal wird auch „Müde Fliege“ genannt, und gilt übrigens auch beim Tauchen oder Bergsteigen. Andere internationale Notsignale sind da eindeutiger, wie beispielsweise die rote Flagge auf einem Schiff, Leuchtraketen, der Sprechnotruf „Mayday“oder „S.O.S“ gefunkt oder geleuchtet. Da habe ich noch richtig was gelernt! Aber ein wahrer Ausspruch stand unter dem Artikel, den ich las: „Wir hoffen, dass Sie all diese Zeichen nie verwenden müssen!“

Fleißige Helfer anderer Art wurden beschrieben: Die fleißigen Bienen! Sie nützen uns viel mehr, als mancher glauben mag, so wird von den Experten erklärt. Die effiziente Sammelweise der Arbeiterbienen sind für manche Bereiche unseres Arbeitslebens abgeschaut. Beispielsweise der Flug- und Fahrzeugbau käme ohne das Vorbild ihrer Wabenbauweise nicht aus. Aber, wie wir wissen, ihre wichtigste Eigenschaft ist die Bestäubung unserer Pflanzenwelt: Bienen sind für diese Aufgabe bei 75 % der Nahrungsmittelpflanzen weltweit unersetzlich! So sind sie wichtige und schützenswerte Helfer gegen Armut und Hunger – für die Artenvielfalt und für eine gesunde Umwelt.

Schön ist, dass sich auch bei uns Initiativen gebildet haben, die für die Erhaltung und Pflege dieser wertvollen Tierchen gebildet haben. Sogar einige prominente Schauspieler engagieren sich dafür.

Foto: Albrecht Arnold / pixelio.de

 

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss