Früjahrsputz auch für die elektrischen Helfer!

Was manchmal etwas zu kurz kommt beim Frühjahrsputz oder überhaupt beim Saubermachen, sind die Elektrogeräte, die wir ja alle in unserem Haushalt haben. (Wenn es auch in den meisten Küchen nicht mehr so aussieht wie auf dem Bild! Das fand ich aber so wunderbar nostalgisch, erinnerte mich sehr an meine erste Küche).

Da fand ich eine Zusammenstellung, von Experten geschrieben. Eine Auswahl will ich gern weitergeben, muss es mir auch selbst hinter die Ohren schreiben!

Da wäre der Kühlschrank: Viel benutzt und ständig auf und zu gemacht. Den Innenraum mit warmem Wasser und Neutralseife abwaschen, ich nehme immer leichten Essigzusatz zum Wasser. Es beugt der Bildung von Mikroorganismen vor. Die Türdichtungen genauso reinigen, so bleiben sie nicht nur hygienisch, sondern auch dicht. Die Lüftungsgitter sollten sauber, von Resten befreit und frei von Gegenständen gehalten werden, damit die Luft gut zirkulieren kann.

Gefriergeräte: Eine unbeliebte Arbeit, aber muss ab und zu sein: Abtauen, das spart Energie und Geld!Schon ein cm Eisschicht erhöhe den Stromverbrauch um 50 Prozent, so die Experten von der Initiative Hausgeräte. Bei Geräten mit integrierter No-Frost-Funktion ist das Abtauen allerdings nicht mehr nötig.

Herd: Beim Herd mit Kochplatten immer sofort Übergelaufenes abwischen, sonst muss es zu kraftintensiv weggeschrubbt werden. Wichtig: Erst bei kalter Platte Putzmittel benutzen, sonst brennen die sich auch ein. Beim Herd mit Kochfeld gilt auch, Übergelaufenes sofort entfernen. Hartnäckigs mit dem Cernfeldschaber. Mit einem weichen Tuch und einem Spezialreiniger putzen. Die Induktionskochfelder machen noch weniger Arbeit, weil die Fläche kaum heiß wird.

Backofen: Für den Innenraum gilt, festgebackene Rückstände mit einem Backofenspray zu entfernen. Die Heizspiralen von Spritzern und Rückständen mit Reiniger befreien.

Dunstabzughaube: Bei der Verkleidung kann das sog. Flugfett, dass sich an den Außenflächen ablagert, zunächst mit einem Speiseöl eingerieben werden, um es aufzuweichen. (Den Tipp kannte ich nicht, habe mir bisher viel zu viel Arbeit gemacht.) Dann mit warmem Spülwasser abwischen. Die Filtereinsätze müssen auch ab und zu gereinigt werden. Wie das Gerät gepflegt wird, solle man am besten der Bedienungsanleitung entnehmen. Jedenfalls sparen saubere Filtereinsätze Strom.

Mikrowelle: Die Innenraumwände mit heißem Wasser auswaschen wegen der Geruchsbelästigung durch Essensreste und der Hygiene natürlich. Das Lüftungsgitter sauber halten, damit auch hier dieLuft gut zirkulieren kann. Mit dem Staubwedel oder Sauger darüber gehen.

Kaffeemaschine: Regelmäßig entkalken ist eigentlich selbstverständlich, es verhindert die Bildung von Mikroorganismen. Aber bitte keine Essig-Essenz verwenden, das greift die Gummidichtung an. Die Kanne sollte immer sauber sein und auch das Filtersystem, der Hygiene wegen. Übergelaufener Kaffee auf der Warmhalteplatte soltle sofort beseitigt werden, um ein Einbrennen zu verhindern. Aber nur einweichen lassen und dann sauber wischen.

Geschirrspüler: Der Innenraum wird automatisch gereinigt während der Spülvorgänge, aber nach dem Rat einer Expertin sollte das Gerät hin und wieder bei Höchsttemperatur laufen, um fettige Speisereste zu vermeiden. Die Siebe sollten eigentlich nach jedem Spülgang saubergemacht werden. Die Gummidichtungen der Tür mit einem feuchten Tuch abwischen. Sie halten bei guter Pflege auch länger dicht.

Waschmaschine: Auch viel strapaziert, also muss man sie gut pflegen. Um unangenehme Gerüche und Bakterien vorzubeugen, sollte sie mindestens einmal im Monat mit Vollwaschmittel bei 60 Grad laufen, so ein Tipp. Nach jedem Waschgang die Trommeltür und Waschmittelschublade offen lassen, das ist ja altbekannt. Den Dichtungsgummi von Schmutzresten und Steinchen befreien. Das Flusensieb nicht vergessen, regelmäßig zu reinigen!

Trockner: Die Tür immer nach Benutzung offen stehen lassen, damit die Restfeuchte verdunsten kann. Die Dichtung sollte man auch immer säubern. Wichtig ist natürlich auch immer, das Flusensieb nach Beendigung des Trockenvorgangs zu säubern.

Das sind etliche unserer inzwischen unentbehrlichen Helfer, die darum auch unserer Pflege bedürfen. Wenn man bedenkt, dass man in früheren Zeiten ohne dies alles auskommen musste! Da hatte es die Hausfrau schon schwer.

Foto: CFalk/pixelio.de

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss