Home Swapping – die interessante (und preiswerte) Urlaubsart

649096_web_R_by_Ingo Büsing_pixelio.deOft sind große Urlaube für Familien in Zeiten der teuren Sommerferien finanziell nicht zu bewältigen. Dabei gibt es einen Weg, fast kostenlos dort Urlaub zu machen, wo man immer schon mal hin wollte, sei es Paris, Kanada, London usw. Home-Swapping heißt diese Art des Urlaubs. Da brauchen nur die Kosten für die Reise aufgebracht werden. Für die Unterkunft am Ort können sich die Urlauber die Kosten sparen – wenn sie dafür ihr eigenes Haus oder ihre Wohnung tauschen. Was man dann ausgibt, bleibt einem selbst überlassen.

Im Internet ist das eine einfache Sache, man bezahlt nur die Gebühren für die Vermittlung. Diese liegen in der Regel bei 100 € pro Jahr, es gibt aber auch kürzere und günstigere Schnuppermitgliedschaften. Zu den bekanntesten Portalen zählen homelink.de, haustauschferien.com und homeforhome.com. Tauschwillige müssen dann zunächst ein detailliertes Profil ihres Hauses erstellen mit Fotos und aussagekräftigen Beschreibungen. Danach kann man nach Herzenslust nach Angeboten suchen. Sagt einem ein Angebot zu, nimmt man Kontakt mit dem Tauschpartner auf und verhandelt mit ihm. Wer auf einem der Tauschportale angemeldet ist, kann sein Heim tauschen, so oft er will.

Die Tauschportale werben damit, dass so ein Urlaub halb so teuer ist wie eine gebuchte Reise zum gleichen Ziel. Außerdem bietet diese Urlaubsart noch jede Menge Komfort, wenn man in ein komplett ausgestattetes Haus kommt, alles nutzen kann. Auch ist das sehr interessant, man bekommt einen Einblick, wie die Menschen in dem Land leben. Vielleicht bekommt man schneller Kontakt zu Nachbarn und Freunden.

Es ist natürlich nicht jedermanns Sache, fremde Menschen in sein Haus zu lassen. Was, wenn etwas kaputt geht oder die Tauschpartner Unordnung hinterlassen? Dem kann man entgegnen, wenn man vorab möglichst alle offenen Fragen klärt. Beispielsweise sollte vor Abreise geklärt werden, ob die Versicherung für mögliche Schäden aufkommt. Gut ist es, noch vor Abreise zumindest eine Haftpflicht- und eine Hausratversicherung abzuschließen. Auch der Tauschpartner sollte das machen.

Wertsachen und kostbare Gegenstände sollte man für diese Zeit anderswo unterzubringen, für alle Fälle. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, schließt einen Vertrag mit seinem Partner ab, Musterverträge gibt es auf den Seiten der Anbieter.

Nichtsdestotrotz, ich kann nur die Erlebnisse von Freunden schildern, die das seit einigen Jahren machen. Sie hatten mit einer Familie in Neuseeland getauscht, haben diese hier noch kennen gelernt, und waren sich auf Anhieb so sympathisch, dass eine enge Freundschaft daraus entstanden ist. Die neuen Freunde waren inzwischen als ihre offiziellen Gäste in Deutschland und sie zum Freundschaftsbesuch bei ihnen.

Foto: Ingo Büsing / pixelio.de

 

 

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss