Nudeln – beliebte Pasta…

Dass Italiens liebstes Lebensmittel ursprünglich aus China stammt, dürfte Freunde dieser wohlschmeckenden Speise nicht verwundern.

Wie Ausgrabungsfunde zeigen, verzehrte man schon vor 4000 Jahren im Reich der Mitte Nudeln aus Hirse. Ein entsprechendes kulinarisches Relikt wurde in einer Tonschale entdeckt. Auch in der griechischen Antike war man mit Nudeln schon vertraut. Auch die Etrusker kannten Nudeln, sodass die oft verbreitete Behauptung, erst Marco Polo habe die Nudel im 13. Jahrhundert aus Ostasien nach Europa gebracht, nicht stimmt.

Auch aus unserer deutschen Küche ist das Produkt aus Hartweizengries und Wasser nicht mehr wegzudenken. Übrigens stellen die Italiener Nudeln in 500 verschiedenen Varianten her. Ob klassisch als Spaghetti Napoli, Lasagne, Tortellini, Tagliatelli, Canelloni bis hin zur Buchstaben-Suppe – das sind nur einige -. Es gibt wohl kaum einen Anlass, bei dem nicht das auch bei uns beliebte Produkt verwendet wird.

Übrigens ist Hartweizen ist nicht die einzige Rezeptur,. Eiernudeln, Vollkornnudeln, Glasnudeln, Reisnudeln oder glutenfreie Nudeln kommen immer mehr in die Kochtöpfe. Überhaupt gibt es eine riesige Vielfalt für wunderbare Speisen – Nudeln mit Fleisch, Fisch, Gemüse oder unzähligen leckeren Soßen.

Dann muss man einfach mal der immer wieder auftauchenden Behauptung entgegen treten, dass Nudeln ein Dickmacher sind. Sie sind in erster Linie als gesundes Grundnahrungsmittel zu sehen. Sie sind im Gegenteil ein guter Energielieferant mit vielen guten Inhaltsstoffen. Außerdem, um nochmal auf die Dickmacher zurück zu kommen: Gekochte Nudeln haben bei 100 Gramm gerade mal 150 Kalorien. Zum Vergleich hat, wie zu lesen war, 100 Gramm Vollkornbrot  200 Kalorien. Natürlich sind die schweren Käse-Sahne-Soßen nicht zu verachten, wie sie gerade bei uns in Deutschland beliebt sind. Allerdings, so sagen die Ernährungsexperten, werden auch Reis- oder Kartoffelgerichte zu Kalorienbomben, wenn sie mit großen Mengen schwerer Tunke übergossen werden. Aber mal Hand aufs Herz – wir alle mögen sowas nur  zu gern!

Dann noch was Interessantes zu Nudeln: Wenn man sie „al dente“, also bissfest gart, ist das besser für die Figur. Denn aufgrund der kürzeren Kochzeit wird weniger Wasser aufgenommen und die Stärke nicht so in Zucker umgewandelt, so wird erklärt. Dann noch was: Als Energie-Booster ist die Portion Spaghetti Napoli für Sportler, zwei Stunden vor dem Einsatz, nach wie vor konkurrenzlos. Das kann ich aus eigener Anschauung betätigen. Ich kannte einen eifrigen Marathonläufer, der alle großen Ereignisse in der Welt mitgemacht hat. Er bestätigte, dass es überall Nudelgerichte von der Rennleitung gab.

Foto: Joujou / pixelio.de

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss