Kaffee-Spezialitäten – ein Genuss

Es geht doch nichts über eine gute Tasse Kaffee. Besonders morgens ist das für viele von uns  d e r  besondere Muntermacher. Er ist wohl eines der beliebtesten Geränke der  Deutschen. Längst vorbei sind die Zeiten, wo Wolfgang Amadeus Mozart ein Lied auf den Kaffee machte, das wir als Kinder gesungen haben: K a f f e e , trink nicht so viel Kaffe, sei doch kein Muselmann, der es nicht lassen kann! Übrigens, Mozart lebte von 1756 – 1791.

Aber wie ist es mit den besonderen Spezialitäten, die in Mode kamen? Auch die bringen Schwung in den Alltag und schmecken zu Hause fast wie im Urlaub. Ich trinke die aber lieber später am Tag.

Da wär einmal der Espresso – Er ist die Basis vieler Kaffegetränke. Er kann in einem Espressokocher aus Aluminium auf dem Herd oder mit einer Espressomaschine zubereitet werden. Man braucht dafür ca. 7 – 8 g gemahlenen Espresokaffee, der mit einer Mischung aus Arabica und Robusta bestehen sollte. Es lohnt sich, die dunkel gerösteten Bohnen fein zu mahlen. So kommt das wunderbare Aroma gut zur Geltung. Für kulinarische Abwechslung sorgen Milch und Milchschaum. Es gibt aber noch andere Varianten für Genießer: Espresso lungo ist ein verlängerter Espresso, den man mit der doppelten Wassermenge macht. Caffé americano ist ein Espresso, der mit heißem Wasser, 1 : 3, gestreckt wurde. Ristretto entsteht wie ein Espresso, nur mit weniger Wasser. Der schmeckt dann deutlich kräftiger.

Caffé Latte, mein Lieblingskaffee – Für den wird ein einfacher oder doppelter Espresso wie gewohnt zubereitet. Dann die Milch auf 60 – 65 Grad aufschäumen und auf den Kaffee gießen. Cappuccino – Er besteht aus Espresso, heißer Milch und Milchschaum. Dafür brüht man den Espresso in eine Cappuccinotasse auf. Die Milch wird auch hier mit 50 – 60 Grad aufgegossen. Ideal ist eine 1 cm hohe Schaumschicht. Die Konsistenz solle an halb geschlagene Sahne erinnern.

Latte Macciato – Das Besondere daran ist die Schichtung: Hierfür wird ein Espresso vorsichtig in ein Glas mit 60 – 70 Grad warmer und aufgeschäumter Milch gegossen. So entstehen Schichten, denn der heißere Espresso hat eine geringere Dichte als die etwas kühlere, fettreichere Milch.

Also, auf eine gute Tasse Kaffee – egal wie man ihn gern magxxxsexmoviesfreexxxsexmoviesfree.

Foto: Claudia Hautumm / pixelio.de

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss