Wo Deutschland endet – die vier Zipfel….

Vier Städte und Gemeinden bilden die Zipfel Deutschlands:  vom äußersten Norden über Osten, Süden und Westen, die sogar einen „Zipfelpass“ ausstellen. Ich bin durch eine Quizsendung im Fernsehen darauf gekommen und habe mich schlau gemacht.

Nicht nur in exotischen Ländern, sondern auch in Deutschland können Stempelsammler auf die Jagd gehen.Wer die vier Städte besucht hat, bekommt diesen Pass. Im Mai 1998 haben sich die vier  Orte an den äußersten Ecken Deutschlands zum Zipfelbund zusammengeschlossen: List auf Sylt im Norden, Görlitz im Osten, Oberstdorf im Süden und Selfkant im Westen. Den Pass bekommt man in den örtlichen Rathäusern und Touristenbüros. Man muss allerdings mindestens eine Übernachtung im jeweiligen Zipfelort nachweisen – sonst könnte ja jeder kommen, zu Recht. Wer alle vier Stempel nachweisen kann, bekommt ein kleines Geschenkxxxsexmoviesfreexxxsexmoviesfree.comxxxsexmoviesfree.com.

Fangen wir oben an -List auf Sylt (siehe Foto) – Ein Holzschild an der Dünenkante mrkiert den nördlichsten Punkt Deutschlands. Deutschlands Spitze bietet eine wunderbare Aussicht über die Nordsee nach Dänemark.

Dann Görlitz, die östlichste Stadt – An der deutsch-polnischen Grenze ist eigentlich der östlichste Punkt  zehn km weiter nördlich von Görlitz, in Neißenaue. Hier gibt es einen Stein, der auf die Stelle in der Flussmitte der Neiße hin. Aber auf jeden Fall ist die Stadt Görlitz ungemein sehenswert.

Touristenmagnet Oberstdorf – Auch hier ist der wirklich südlichste Punkt nicht  unmittelbar im Ort. Es braucht eine Tagestour von acht bis 10 Stunden dahin. Man kann mit dem Fahrrad oder zu Fuß vom Parkplatz Fellhornbahn zur Speicherhütte kommen. Dann muss man zu Fuß weiter mit einiger Kraxelei zum Grenzstein, in 1931 Meter Höhe.

Selfkant – Fast Niederlande – Am westlichsten Punkt Deutschlands in Selfkant-Isenbruch nahe Aachen steht eine Ruhebank. Wenn man darauf sitzt, ist man mit den Füßen in Deutschland, mit dem Rücken in den Niederlanden. Ein Steg am Rodebach führt zum Zipfelpunkt, markiert durch einen roten Stab mitten im Gewässer. Viele Besucher übernachten in einem der 75 Gästebetten in Selfkant. Auf einer Radtour kann man auch das schmalste Stück der Niederlande entdecken, es ist nur 4,8 km breit. Radelt man nach Westen, ist man rasch in einem dritten EU-Land, in Dilsen-Stokkem in Belgien.

Foto: rebel / pixelio.de

 

You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss