Tag Archiv ‘Draisine’

200 Jahre Fahrrad – von der Draisine zum E-Bike

Vor 200 Jahren, genau am 12. Juni 1817, fuhr Karl von Drais mit seiner Laufmaschine erstmals durch Mannheim und erfand die Urform des Fahrrades. Ein langer Weg bis zum E-Bike.

Es ist überliefert, dass er mit 13 – 15 Stundenkilometern auf seiner Draisine genannten Laufmaschine von Mannheim nach Schwetzingen fuhr. Eine Sensation! Die Ur-Form des Fahrrades war geboren, auch wenn sie eher den Laufrädern ähnelte, wie sie heute von Kleinkindern genutzt werden.

Der Freiherr von Drais hatte seine Laufmaschine aus Holz gebaut. Dennoch wog sie nicht mehr als ein Hollandrad heute. Bergab soll die Laufmaschine sogar schneller als ein Pferd gewesen sein. Apropos Pferd: Es heißt, dass für die Erfindung ausschlaggebend das Hungerjahr 1816 gewesen sein soll. In diesem Sommer wurde der Hafer so knapp, dass für die Pferde, das damalige Verkehrsmittel Nr. 1, kein Futter mehr vorhanden war.

Die Nachricht von der zweirädrigen Laufmaschine verbreitete sich in ganz Europa und veränderte die Mobilität der Menschen. Sie wurde zahlreich kopiert, im Alltag setzte sich das Laufrad aber nicht durch. Aber es sollen schon 1829 Rennen mit den Laufmaschinen stattgefunden haben, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 22 km über eine halbe Stunde.(Da das Laufrad in ganz Europa kopiert wurde, gelang Drais selbst kein wirtschaftlicher Erfolg mit seiner Erfindung!)

(mehr …)

Immer den Schienen nach ….

draisineNun kommt mit dem Frühling auch bald die Reisezeit und Ferienzeit. Erst stehen die Osterferien an und bei schönem Wetter viele schöne Wochenenden. Da kommt auch die Zeit für die Draisinenfahrten. Ist nicht so sehr bekannt, aber man hat es bestimmt schon mal gehört. Ich las schon die ersten Angebote in den Printmedien.

Aber Draisinenfahrten erfreuen sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit! Auf stillgelegten Bahnstrecken nutzen viele Urlauber die Möglichkeit, diese außergewöhnliche Fortbewegungsart einmal auszuprobieren. Das macht Spaß und ist besonders für Familien ideal, auch ein bisschen Abenteuer ist garantiert.

Bestimmt hat man schon vom Urvater der Draisinen, Karl Friedrich Freiherr Drais von Sauerbronn gehört. Er erfand die nach ihm benannte Draisine im Jahre 1817 und wurde von seinen Mitmenschen belächelt. Knapp 200 Jahre später haben die Schienenfahrzeuge Kultstatus: Auf rund 50 Strecken mit insgesamt fast 1000 Kilometern Länge sind heute deutschlandweit Urlauber unterwegs. Angeboten werden für Gruppen bis zu 13 Personen die Fahrrad-Draisinen, da wird in die Pedale getreten. Bei der Handhebel-Draisine muss wie an einem Brunnen gepumpt werden. Das ist ein vergnügliches Gemeinschatserlebnis. Die Kinder können ihre Muskelkraft beweisen und es macht Hunger! Darum für unterwegs Verplegung und Getränke einpacken! Das Tempo bestimmen allein die Passagiere, Motorhilfe bieten die wenigsten Draisinen an.

(mehr …)

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss