Tag Archiv ‘Foodwatch’

Zuviel Zucker – in Frühstücksflocken festgestellt

Die Verbraucherorganisation „Foodwatch“ hatte im September bei einem Test festgestellt, dass die Kinderfrühstücks-Flocken, die die Supermarktkette „Real“ anbietet, einen überhöhten Zuckergehalt haben. Darum forderte die Organisation, diese unausgewogenen Produkte nicht als geeignet für Kinder anzubieten. Immerhin hatte dieses Produkt mit 45 Gramm pro 100 Gramm schlecht bei dem Test abgeschnitten.

Nun hat „Real“ diese Frühstücksflocken aus dem Angebot genommen. Wie das Unternehmen mitteilte, werden diese unter dem Namen „Drachen Honeys“ angebotenen Waren nicht mehr verkauft.

Desgleichen hat auch die Firma Hipp, die Babynahrung herstellt, die Produktion seiner Kinder-„Knusperflakes“ eingestellt. Seit Oktober wird dieses Produkt nicht mehr verkauft. Auch hier soll ein überhöhter Zuckergehalt der Grund sein. Wie die Firma mitteilte, sei das aber nicht auf Druck von „Foodwatch“ geschehen, sondern, so der Tenor „aus ernährungs-wissenschaftlichen Erkenntnissen“. Aber wie von „Foodwatch“ bekannt wurde, war die Organisation erfreut darüber.

Foto: Joujou / pixelio.de

Beliebt – aber doch nicht gut – Werbelügen

Gestern hörte ich es im Autoradio, dann im Fernsehen, heute geistert es durchs Internet und die Printmedien. Wie jedes Jahr, hat die Organisation „Foodwatch“, die sich um Lebensmittel kümmert, wieder die dreistesten Werbelügen der Hersteller entlarvt.

Sie vergibt den „Goldenen Windbeutel“ für die dreisteste Lüge: Diesmal ist es die vielgeliebte Milchschnitte von Ferrero. Laut Foodwatch würden die Verbraucher „nach Strich und Faden“ belogen. Die als „leichte Zwischenmahlzeit“ bezeichnete Milchschnitte besteht laut Foodwatch aus 60 Prozent Zucker und Fett und hat mehr Kalorien als Sahnetorte!

(Wie ich das meinen Enkeln, die total auf Milchschnitte stehen, um in ihrem Jargon zu sprechen, beibringe, weiß ich noch nicht!)

An dieser Abstimmung hatten sich online 117.688 Personen beteiligt und mit 43,5 Prozent die Milchschnitte ausgewählt. Auf den zweiten Platz kam der Joghurt „Activia“ von Danone mit 28,9 Prozent. Dritter die „Nimm 2“ Bonbons von Storck mit 16,1 Prozent. (Das hat mich sehr überrascht, da auch ich diese nicht ganz billigen Bonbons sehr liebe!).

Etwas brisant ist, dass der DFB mit dem Hersteller von „Milchschnitte“ einen Werbevertrag hat. Dafür wird er auch von Foodwatch kritisiert, wie zu lesen war. Bekannte Sportler wie Anke Huber, Susi Kentikian und die sympathischen, allzeit präsenten Klitschko-Brüder werben für die Milchschnitte. Da wird man sich was einfallen lassen müssen!

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss