Tag Archiv ‘Frankreich’

Kurioses über die Post…

Urlaubszeit war immer Postkartenzeit. Heutzutage werden ja nicht mehr so viele Ansichtskarten an die Lieben daheim geschrieben, das haben Whats App u. Co abgelöst. Aber trotzdem gibt es eine Postkarten-App MyPostcard.com. Diese hat kuriose Fakten rund um das Thema „Postversand“ zusammengestellt. Da lohnt es sich, schmunzelnd mal reinzulesen:

Im Jahre 19114 wurde die fünfjährige May Pierstorff für 53 Cents auf dem Postweg zu ihrer Großmutter von Grangeville (Idaho) nach Lewiston (Idaho) verschickt. Der Versand  – eigentlich von Tieren, die unter 50 Pfund schwer waren – war günstiger als eine Zugfahrkarte! Das Mädchen wurde vom Postboten persönlich ans Ziel gebracht. 1920 wurde es dann in den USA verboten, Menschen per Post zu verschicken.

In Belgien wurden vor fünf Jahren 500.000 Briefmarken hergestellt, die nach Schokolade rochen und auch schmeckten (beim Ablecken für den Versand scheinbar).

Es gibt sogar ein schwimmendes Postamt auf der Welt – das Boot „JW Westcott II“, es ist das einzige. Es hat sogar eine Postleitzahl und leitet mittels Seil und Eimer Post an Schiffe weiter, die den Detroit River an dieser Stelle passieren.

1973 stellte Bhutan eine Briefmarke her, die, wenn man sie auf einen Plattenspieler legte, die Nationalhymne spielen konnte.

Im Jahre 1849 wurde es in Frankreich verboten, bereits verwendete Briefmarken zu waschen oder zu reinigen. Innerhalb von sechs Jahren wurden daraufhin 15.000 Menschen angeklagt, gegen dieses Gesetz verstoßen zu haben – darunter waren auch einige Briefmarkensammler.

Foto: Klaus Brüheim / pixelio.de

 

 

Was übers Küssen!

Menschen sind Weltmeister im Küssen, so las ich kürzlich! Außerdem ist Küssen nicht nur die emotionalste Berührungsform, sondern, man stelle sich vor, auch noch gut für die Gesundheit. Also, auf zum Küssen!

Warum  küssen wir uns eigentlich? Woher kommt es? Forscher rätseln noch – Kommt es vom „Sich-
Beschnüffeln“ der Tiere, oder basiert es auf einem Fütterungsritual aus grauer Vorzeit. Da haben die Weibchen die vorgekaute Nahrung aus ihrem Mund an die Babys weitergegeben. Was auch immer, Wissenschaftler bestätigen jedenfalls, dass Küssen Spaß macht und gesund ist!

„Küssen kann man nicht alleine“ so stellte Max Raabe in einem seiner Songs fest. Damit hat er bereits das Grundlegende dieser zärtlichen Geste erfasst! Es gehören immer zwei dazu – Eltern küssen ihre Kinder, Männer küssen ihre Frau, Fußballer küssen ihre Mitspieler. Wir alle bussen aus Liebe und Freude, um Trost zu spenden oder uns versöhnen.

In fast jedem Liebesfilm wird innig geküsst. Doch interessanterweise ist der Kuss weniger häufig, als man denkt: Geküsst wird nur in der Hälfte der Kulturen, hättet Ihr das gewusst? In Europa und in den meisten Ländern Nordamerika ist es völlig normal, auch sich in der Öffentlichkeit zu küssen. Aber in Japan, Indien und den streng islamischen Staaten ist es anstößig oder sogar absolut undenkbar. Auch das Küssen auf den Mund ist nicht überall üblich- Chinesen atmen lieber mit der Nase an der Wange des Partners tief ein. Bei den Maoris in Neuseeland und den Inuit in der Arktis werden die Nasen aneinander gerieben – um die Geister im Lebensatem auszutauschen. In Mittelamerika und Afrika küsst man sich hingegen kaum oder gar nicht.

(mehr …)

Olivenpaste – lecker, aber Vorsicht!

Wer isst nicht gerne mal Oliven und Olivenpaste zur mediterranen Küche oder einem südlichen Wein! Aber die Freude ist jetzt getrübt, denn das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor dem Verzehr französicher Oliven- und Tomatenpaste.

In Frankreich seien bereits acht Personen erkrant. Man habe auch entsprechende Bakterien gefunden, so wurde mitgeteilt. Da sollte man doch lieber vorsichtig sein!

Es handelt sich um die Marke „Les Dèlices de Marie Claire“ des regionalen Herstellers „La Ruche“ in der Region Vaucluse in Südfrankreich und in der Region Somme in Nordfrankreich.

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss