Tag Archiv ‘Haushalt’

Alltagsfragen – oft gestellt….

Wie oft tauchen irgendwelche Probleme im Haushalt auf, manchmal größer, manchmal kleiner, wo man nach einer Lösung sucht. Man kann ja nicht immer Dr. Google bemühen! Da waren einfache Tipps zu lesen, die man immer zur Hand hat.

Da wäre, kann ich abgelaufene Medikamente einfach wegwerfen? Sie können mit dem Restmüll entsorgt werden. Keinesfalls über den Abfluss! Die Gemeinden bieten aber auch Schadstoffmobile an, die auch Medikamente annehmen.

Darf ich das Auto bei mir zu Hause waschen? Meist ist das verboten wegen dem Wasserhaushaltsgesetz, damit das Grundwasser nicht verunreinigt wird. Wenn erlaubt, ist es mit so viel Auflagen verbunden, dass man lieber gleich in die Waschstraße fährt.

Was ist besser für meine Blumen, Leitungs- oder Regenwasser? Wenn möglich, Regenwasser nehmen, da das weicher ist. Wenn das nicht zu machen ist, einfach Leitungswasser in die Regentonne füllen und etwas Moos dazugeben. Das enthärtet das Wasser.

Ist es erlaubt, im Laden Ware in die eigene Tasche zu packen? Das kann als Diebstahlsversuch angesehen werden. Eine Strafe gibt es nur, wenn die Absicht hat, die Waren nicht zu bezahlen. Auf alle Fälle ist es besser, einen Einkaufswagen oder -korb zu nehmen.

Wie oft sollte ich eigentlich  meine Handtücher wechseln? Weil es im Bad warm und feucht ist, können sich Keime auf den Tüchern leicht vermehren. Duschtücher, so empfehlen die Experten, einmal die Woche, Handtücher bereits nach 2 bis 3 Tagen austauschen. Waschen grundsätzlich bei 60 Grad und mit einem Vollwaschmittel in Pulverform! waschen. Das enthält Bleiche und wirkt daher keimabtötend. (War mir auch neu!)

Sollte man Vögel das ganze Jahr über füttern? Darüber sind sich die Natur- und Tierschützer nicht einig. Die Vogeleltern müssen nämlich die Nahrungssuche rechtzeitig auf Insekten einstellen wegen der Brut. Am einfachsten wird geholfen, wenn man in seinem Garten, falls vorhanden, Wildblumen und heimische Bäume und Sträucher anpflanzt. Auf alle Fälle den Vögeln eine Tränke aufstellen.

Was für die Bäckerinnen: Gibt es einen Trick, damit die Biskuitrolle nicht zerbricht? Ein Tipp: Ein Küchentuch mit 1 EL Zucker bestreuen. Biskuit mit dem Backpapier darauf stürzen. Das Backpapier mit kaltem Wasser bepinseln und nach 20 Sekunden vorsichtig abziehen. Die Biskuitplatte mit dem Küchentuch aufrollen und auskühlen lassen. Falls doch etwas zerbricht, die Rolle mit Sahne oder einer Creme bestreichen, da fallen Risse nicht auf.

Foto: Alexandra H. / pixelio.de

 

 

Fünf – mehr braucht man nicht!

363337_web_R_by_BirgitH_pixelio.deWas ist bloß damit gemeint, wird mancher denken! Es geht hier um die unerlässlichsten Utensilien zum allseits jetzt beliebten Frühjahrsputz! Da strotzt mancher Haushalt mit Schränken von Putzmitteln – das muss nicht sein! Wer die richtigen Mittel hat, braucht gar nicht viel, nämlich nur fünf, um Wohnung und Haus sauber zu halten.

Experten raten höchstens zu einem geeigneten Holzmittel, wenn man Dielen oder Parkett hat, aber nur sparsam zu verwenden. Man spart mit den fünf nötigsten Mitteln nicht nur Geld, man schont die Umwelt und Platz im Schrank gibt es auch noch!

Da wäre schon nötig ein Geschirrspülmittel: Es löst Speisereste von Geschirr und Töpfen und eignet sich auch zur Oberflächenreinigung.

Dann ist schon ganz gut ein Universalreiniger: Er wird sparsam ins Putzwasser gegeben und eignet sich für alle abwaschbaren Oberflächen und die Fußböden. Unverdünnt entfernt er angetrocknetes Fett, beispielsweise am Herd.

Ein Scheuermittel ist ganz nützlich: Die meisten enthalten weiche Schleifpartikel, etwa aus Quarz- oder Marmormehl. Sie lassen sich deshal wirkungsvoll einsetzen gegen stark haftenden Schmutz und Verkrustungen in Küche und Bad.

Wichtig ist ein WC-Reiniger: ER sollte gut einwirken, am besten eine halbe Stunde. Ein Tipp: Reiniger erst aufsprühen, dann in Ruhe das gesamte Bad putzen und erst dann die Verschmutzungen mit der Klobürste wegschrubben. Das zähflüssige Mittel lohnt sich, weil es an der Innenseite des Beckens haftet und dank des gebogenen Halses auch unter den Toilettenrand kommt.

Essigreiniger (oder auch Zitronensäure): Wirkt da, wo mit Wasser hantiert wird, also auch in Bad und Küche. Unverdünnt löst der Reiniger Kalkverkrustungen. Evtl. über mehrere Stunden einwirken lassen.

Das wäre es dann schon für die Sauberkeit, geht doch einfach , oder?

Foto: BirgitH / pixelio.de

 

Haushalt: Heimchen am Herd – wie früher?

Viele Frauen finden, dass die Männer auch heute noch nicht mit Hilfe im Haushalt am Hut haben? Von wegen Gleichberechtigung; Heirat scheint das häusliche Engagement der Männer noch zu bremsen!

Einer Studie von Innofact zufolge beklagen 64 Prozent der verheirateten Frauen, dass sie mit der Hausarbeit, Kochen, Putzen, Waschen etc. komplett allein fertig werden müssen. Nur 22 Prozent der Frauen finden, dass sie die Arbeit gerecht mit ihrem Mann teilen können. Die befragten Ehemänner sehen das dagegen anders: 30 Prozent sagen, dass sie sich den Einsatz im trauten Heim gerecht mit ihren Frauen teilen. Bei unverheiratet zusammen lebenden Paaren scheinen die Männer (noch) etwas mehr zuzugreifen. Hier sind 27 Prozent der Frauen der Meinung, dass die Arbeit in ihrem Haushalt gerecht verteilt ist, bei den Männern sogar 40 Prozent. Aber auch von den unverheirateten Frauen finden sich 50 Prozent allein gelassen mit der Zuständigkeit für den Haushalt.

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss