Tag Archiv ‘Indien’

Singapur – vier Kulturen an einem Tag….

713028_web_R_by_M. Hermsdorf_pixelio.de (1)Ein unvergessliches Erlebnis ist es, die Millionenstadt Singapur – den Stadtstaat – zu erleben. Singapur ist ein multikultureller Schmelztiegel aus China, Indien, dem Nahen Osten und England. Man kann auf einer Stadtrundfahrt alle diese Kulturen an einem Tag erleben.

Im Einkaufszentrum „Little India“ geht es an Pashina-Schals, Goldschmuck und Kissen vorbei zu einem kleinen Museum mit Schwarz-Weiß-Fotos aus den Anfängen der Siedlung. Das Leben begann am Singapore River, so erklärt der Reisleiter. Dort landete 1819 Sir Stamford Raffles. Der Brite startete einen profitablen Handelsposten und gilt als Begründer der modernen Metropole. Drei Viertel der Bewohner des Fünf-Millionen-Stadtstaates sind Chinesen, 14 Prozent Malayen und 9 Prozent Inder. Der Rest verteilt sich auf andere ethnische Gruppen. In kaum einer anderen Stadt lassen sich die unterschiedlichsten Kulturen so hautnah auf engem Raum erleben.

Singapur – auch Stadt der Dörfer – genannt, hat eine Gesamtfläche von rund 715 Quadratkilometern, Hamburg hat 755 zum Vergleich. Hier finden sich Tempel, Moscheen und Kirchen oft in unmittelbarer Nd ähe. Kampong Glam ist das Viertel der Muslime. Hier verhallt die Bollywoodmusik, die sonst überall erschallt in den Einkaufszentren. Aus Saris werden Kopftücher. Schneiderein und Wellnessoasen weichen Tischen mit Wasserpfeifen und dem Duft frischer Pfefferminze. An der Arab Street ist die Sultanmoschee mit ihrer goldenen Kuppel zu sehen.

Einen Besuch wert ist natürlich auch Chinatown. In den Restaurants mit roten Wänden, goldumrahmten Spiegeln und den obligatorischen Lampions gibt es die typischen chinesischen Speisen. Im Chinatown des 19. und 20. Jahrhunderts wimmelte es von Prostitution, Mord und Opium. Üppig sind die Sinneseindrücke, auch in den Buddha-Tempeln.

Per Wasser-Taxi kommt man Richtung Marina Bay. Kolonialbauten säumen die Ufer. Wieder zurück in Chinatown gibt es ein unwahrscheinliches Erlebnis: Einen deutschen Wurststand!! Er nennt sich „der letzte Würstelstand vor dem Äquator“ und bietet Sauerkraut, Bratwurst und ähnliches an. Seit 17 Jahren lebt der Inhaber im südostasiatischen Schmelztiegel Singapur und hält immer noch die Traditionen der deutschen Küche hoch.

Foto: M. Hermsdorf / pixelio.de

 

 

It`s Teatime

SONY DSCKöstlich ist eine Tasse Tee zur Teatime oder auch sonst wo und wie auch immer. Im Winter wie im Sommer. Obwohl man sagen muss, dass sich schwarzer Tee in Deutschland – abgesehen von Ostfriesland – eigentlich nie richtig durchsetzen konnte. Obwohl, so lässt der Deutsche Teeverband in Hamburg wissen, der Tee-Konsum in den vergangenen Jahren gestiegen ist. Durchschnittlich trank jeder Konsument in Deutschland 180 Tassen Tee im Jahr, davon waren drei Viertel schwarzer Tee, der Rest grüner Tee.

Dabei schätzt man am Tee nicht nur die Entspannung bei der Teezubereitung, sondern auch den belebenden Effekt und die Auswirkungen auf die Gesundheit. Bekannt ist das vor allem vom grünen Tee, aber auch der schwarze Tee hat viele Gute Eigenschaften und hilft. Sehr interessant ist dabei, dass Forscher in Studien bewiesen haben, dass Milch im Schwarztee die guten Effekte zunichte macht.

(mehr …)

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss