Tag Archiv ‘Internet’

Die Vorhersagen aus der Vergangenheit!

Wer hätte das gedacht, die Ideen zu dem heute allgegenwärtigen Smartphone und Internet sind teils schon über 100 Jahre alt!

Interessant war zu lesen, dass vieles heute Moderne auf den guten alten Commander Mc Lane und erst recht seine Star-Trek-Nachfolger zurückgeht, womit unser Leben mächtig verändert wurde.

Mancher weiß das noch, dass 1960! jedes Crew-Mitglied in der galaktischen Sternenflotte jederzeit zu erreichen war! Da gab es ein kleines Kästchen am Raumanzug, womit das möglich war. Übrigens, so hat man erforscht, sind die Raumanzüge von Leutnant Tamara inzwischen beim Standard-Sortiment eines jeden Outdoor-Fabrikanten. Ja, damals wurde mit dem Kopf geschüttelt über das, was damals schon bei Star-Trek ging,vor allem bei den damals älteren. Was würden die Leute heute zu Smartphones sagen?

Auch das i-Pad, das angeblich seinen Vorläufer ebenfalls in Star-Trek hatte, ist nicht die einzige Realität aus der Science-Fiction-Vergangenheit. Schon Mark Twain hat im Jahre 1898 in einer Kurzgeschichte etwas vom „Telefon der grenzenlosen Entfernung“ geschrieben, mit dem alle Neuigkeiten zeitgleich verbreitet wurden. Hätte er das Ding „Internet“ genannt, könnte er heute oder vielmehr seine Erben gut von der Lizenzgebühr leben.

Das Bildtelefon wurde 1964 erfunden, aber schon 1911 in einem Sci-Fi-Roman beschrieben. 1950 hat ein gewisser Bradbury vom fingerhutgroßen Kopfhörer im Ohr erzählt, über 50 Jahre vor gewissen Herren Jobs und Cook von Apple.

George Orwell, der bekannte Schriftsteller, hat bereits 1948 in seinem bekanntesten Werk „1984“ Überwachungskameras beschrieben. Diese wurden tatsächlich erst 30 Jahre nach dem Erscheinen erfunden.

Da bleibt nur abzuwarten, was uns im Zeitalter von 3D-Druckern und Remote-Computern noch alles erwartet. Vielleicht heißt es in einigen Jahren, beispielsweise in Köln: “ Beam me up to Düsseldorf“, (was allerdings der waschechte Kölner nicht gern hören würde).

Foto: Lupo / pixelio.de

 

 

Unsere beliebtesten Freizeitbeschäftigungen…

tvWieder gab es die Umfrage – der Stiftung für Zukunftsfragen, Freizeit-Monitor 2014 – nach den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Befragt wurden 4000 Personen ab 14 Jahren.

Dabei kam wie erwartet raus, dass die Nutzung von Medien inzwischen die Hauptbeschäftigung ist. Vor allem natürlich Fernsehen, also findet die Freizeit hauptsächlich auf der Couch statt. Ganz egal, ob Männlein oder Weiblein, Städter oder Landbewohner, arm oder reich – 97 Prozent nennen den TV-Konsum als regelmäßigste Freizeit- „Aktivität“. Mehr als zwei Drittel der Befragten schalten die Glotze sogar täglich an. Damit belegt Fernsehen zum 25. Mal! in Folge den ersten Platz.

Dazu kommt als Beschäftigung mit den Medien außer Fernsehen: Radio, Handy, Zeitung und Internet. Bei der Generation der unter 30-Jährigen sind sogar die neun wichtigsten Aktivitäten durch die Medien bestimmt. De Nutzung des Internets stieg erwartungsgemäß gegenüber 2009 um 23 Prozent.

(mehr …)

online-Einkauf – Markt für Zeitgestresste….

Eine Studie wurde veröffentlicht, die Marktforscher der GfK erstellt haben; sie bestätigt das, was das neue Phänomen des online-Einkaufs ausmacht: Vor allem junge Leute wie Studenten, Berufseinsteiger, junge Familien oder auch gestresste Manager wollen immer weniger gern in Supermärkten einkaufen.

Das lange Suchen, das Schlangestehen an der Kasse usw. ist für viele ein richtiger Zeitfresser, so haben die Tester festgestellt. Zwischen 2006 und 2011 hat das reale Einkaufen für die obengenannte Klientel um 16 Prozent abgenommen.

Vor allem junge Verbraucher ziehen kurze Einkaufswege vor, laut Gfk geben sie in Einkaufsmöglichkeiten, die mehr als fünf Minuten von der Wohnung oder dem Arbeitsplatz entfernt sind, spürbar weniger Geld aus als noch vor fünf Jahren. Da ziehen sie das virtuelle Füllen des Einkaufskorbes vor, holt dann nur ab oder lässt bis nach Hause liefern.

Bisher ist das Geschäft mit Waren aus dem Netz zwar noch ein sog. Nischenmarkt, aber die Branche rechnet mit Wachstum. Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH) gab bekannt, dass 2011 400 Millionen Euro mit Lebensmitteln online umgesetzt wurden. Das entspricht 0,4 Prozent des Branchenumsatzes. Aber man rechnet mit einer Steigerung bis auf 1,9 Milliarden  Euro bis 2016, das wären 1,5 Prozent Marktanteil. In Großbritannien macht das Onlinegeschäft bereits 4,5 Prozent aus.

(mehr …)

Liebster Freizeitspass: Fernsehen!

 Was machen wir Deutschen am liebsten in unserer Freizeit? Dreimal darf geraten werden, Glotze -äh- Fernsehen gucken!! Bei allen Freizeitvorlieben ist das der absolute Sieger!

Die BAT-Stiftung veröffentlichte kürzliche eine Studie, für die 4000 Deutsche über 14 Jahren befragt wurden. Also Fernsehen war auf dem ersten Platz, für 98 Prozent der Befragten steht dieser Zeitvertreib an erster Stelle. Was verblüfft, ist, dass das Radiohören den zweiten Platz belegt, mit 90 Prozent. Ich dachte, Radiohören wäre out! An dritter Stelle steht Telefonieren mit 89 Prozent. Das ist gut nachvollziebar, das machen Teenager wie Hausfrauen gern. Mit 77 Prozent belegt das Zeitung lesen einen erfreulichen vierten Platz. Im Internet-Zeitalter ist das sehr beachtlich. (Das werden aber sicherlich die älteren von uns hauptsächlich sein!). Den fünftenPlatz belegt bei dieser Studie die Zeit mit der Familie, das geben 74 Prozent an. (Sollte eigentlich auf dem ersten Platz stehen, oder?).

Insgesamt spielen die modernen Medien in der Freizeitgestaltung eine wichtige Rolle, vor allem natürlich Mobiltelefon und Internet. Fast zwei Drittel der Menschen telefonieren inzwischen mobil, über die Hälfte nutzen regelmäßig PC und Internet.

(mehr …)

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss