Tag Archiv ‘Mode’

„Große Mode“….

Ob große Füße, extrem lange Beine oder etwas Speck auf den Rippen – jeder Mensch hat seinen ganz persönlichen Modebedarf. Da gibt es auch jetzt im Frühjahr für jeden Typ die passende Mode. Da ja einige Geschäfte wieder geöffnet haben, könnte man ja mal stöbern gehen.

Für etwas Füllige gibt es Longshirts oder lange Tuniken, die bis über die Hüfte reichen. Das ist allemal schmeichelhafter als kurze Pullis oder Tops. Oberteile oder Kleider mit V-Ausschnitt oder Längsstreifen sind da auch ganz günstig. Sie strecken die Figur, auch Accessoires wie lange Ketten oder Schals machen da was her.

Einen schlanken Bauch machen Hosen mit hohem Bund. Viele Labels bringen jetzt farbenfrohe Kleider mit Drapierungen oder Wickelkleider auf den Markt. Da kann man gut Problemzonen mit verstecken. Die Trends des Jahres sind auch wieder auferstandene Fransen, Spitze, Batik und Blusen mit viel Rüschen und Volants. (Warum hat man bloß das alles nicht aufgehoben!) Diese werden mit gerade geschnittenen Hosen oder Jeansjacken kombiniert.

Große Frauen finden bei vielen Herstellern „Tall“-Kollektionen, dazu trägt man selbstbewusst auch XL-Zubehör wie Big-Bags oder Super-Size-Ohrringe. Und auch für die Frauen mit großen Füßen viele Schuhhersteller modische Schuhe, sogar bis Größe 46, im Programm.

Foto: Uwe Wagschal / pixelio.de

Modetrend: Eye-Popping Prints

Die aktuelle Frühjahrs- und Sommersaison wirft ihre Schatten voraus. Hierbei spielen dieses Jahr Muster und abstrakte Kunstprints eine große Rolle. Diese digitalen Prints gehören nicht etwa auf den Laptop, sondern sind topaktuell in diesem Jahr.

Schon lange gehören Drucke zu den Highlights der Mode, da sieht man wunderschöne florale Dessins, grafische Muster oder auch Cartoons. Mit dem technischen Fortschritt war es eigentlich klar, dass die  futuristischen Digital-Prints auch den Einzug in die Modewelt schafften.

Das hatten auch schon einige Designer erkannt, die mit ihren Entwürfen bewiesen, dass diese neuen Muster durchaus alltagstauglich sind.

So sieht man in der neuen Saison neu interpretierte und extravagante Muster auf Kleidern, Röcken, Hosen, Blusen und Accessoires. Wichtig ist hierbei, dass bei den Prints und Farben keine klaren Linien zu erkennen sind. Muster spielen eine Hauptrolle beiden verschiedenen Motiven, Fotografien, Neon-Prints und vielem mehr.

Dabei ist auch eine Unterscheidung zu sehen: Abstrakte Kunstprints mit Farbverlauf erscheinen auf Kleidern und im Shirtbereich. Expressionistische Prints bringen sommerliche Nuancen gut zur Geltung.

Klassische Animalprints werden verfremdet: Beispielsweise erscheint ein verfremdeter Zebraprint neuartig und wird allover oder grafisch als Raute eingesetzt. Kleider und Shirts wirken durch ein Design in kräftiger Batikoptik. Dieses wirkt sehr gut durch einen futuristischen Animalprint,

 

Es wird Herbst – auch für Mode, Frisur, Make-up

modeDiesen Herbst gibt es sehr viel Kontraste in der Mode, da wird eine derbe Lederjacke zu einem geblümten Kleide getragen, Karoblazer zu Mini-Strickkleid usw. Es gibt keine einheitliche Ansage, individuelles Kombinieren ist angesagt. Das Deutsche Modeinstitut (DMI) bezeichnet diese Stilrichtung als „Playwear“ auf gut Neudeutsch, oder „Hardwear“ und „Softwear“ für die Kontraste zwischen Rock und Kuscheligem. Übrigens sieht man auch wieder scharf gepolsterte Schultern!

An Farben  sieht man schon viel brombeer, taupe, grau, schwarz und weiß.

Nun zu den Schuhen: Da hat das Deutsche Schuhinstitut (es gibt für alles eine Institution) die beiden P`s proklamiert für die kommende Saison: „Plateau und Profil“. Also Plateaustiefel und sogar Stiefeletten mit derber Profilsohle sind in! Sogar Plateau-Pumps und High Heels im Mix gibt es. Das passt zu der aktuellen Mode, siehe oben, mit einem Wort: Eleganz trifft rustikal, so die Experten. Die Ankle-Boots werden im Gegensatz zum letzten Jahr aber geschnürt.

(mehr …)

Die Deutschen sind größer und breiter geworden

Dicke ModeDas haben wir alle schon mal erlebt beim Kauf von Kleidung. In der Umkleidekabine stellt man fest, dass es zwickte oder schlackerte, trotz vermeintlich richtiger Größenangabe. Im vergangenen Jahr wurden 13 400 Männer, Frauen und Kinder in einer Studie „Size Germany“ vermessen. Demnach sind die Deutschen tatsächlich größer und breiter geworden. Die Verbraucher freuten sich, dass die Hersteller die Passformen nun anpassen würden. Aber keiner würde sein Konzept von heute auf morgen umstellen, um seine Stammkundschaft nicht zu vergraulen, so die Experten. Viele  wüssten instinktiv, bei welcher Marke sie ohne Probleme passende Kleidung finden.

S.Olivier hat schon etwas reagiert, man hat das Angebot deutlich ausgeweitet auf große Größen bis Größe 52. Die Modelle seien auch nicht mehr so sehr tailliert, aber nicht so viel, dass die Kunden es gleich merkten. Es geht auch um das Auslandsgeschäft bei den Modefirmen, da in anderen Ländern die Körperproportionen eine andere Entwicklung gemacht hätten. Andere Markenhersteller haben auch kleinere Korrekturen vorgenommen. Eine Sprecherin der Galeria Kaufhof AG sagte, dass sie Größe und Schnittformen der verschiedenen Marken exakt auf die verschiedenen Zielgrupen ausrichte.

Das kommt dem Resultat der Studie entgegen. Interessanterweise lieferte die Studie wichtige Daten für eine immer größer werdende Gruppe der Verbraucher, die älteren Kunden! Von den oft wirklich nicht schicken Outfits, z.B. „Ein-Mann-Zelten“ für kräftigere ältere Herren hätten diese die Nase voll. Hersteller und Händler sind hier besonders gefordert.

Unsterbliche Jeans – und was in diesem Frühjahr sonst noch Mode ist

Nun sieht man sie wieder – Jeansstoffe in allen Variationen und was es sonst noch Schönes gibt. Höchste Zeit, sich darüber Gedanken zu machen Die Röhrenjeans bleiben in, sie begegnen mir ständig. Dann die sogenannte Boyfriend-Jeans, wer es lässiger mag. Das ist die, die auf den Hüften sitzt, die Hosenbeine werden auf Wadenhöhe umgekrempelt. Aber Vorsicht, Frauen mit starken Oberschenkeln sollten sie nicht tragen. Eine gerade geschnittene Jeans ist oft die bessere Wahl. Das kann die Verfasserin von sich auch sagen. Dann gibt es auch im Frühling vielfach die Reiterhose. Mit Ballerinas und schmalem Baumrollrolli kann das sehr gut aussehen, raten die Modeexperten.
(mehr …)

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss