Tag Archiv ‘Schwitzen’

Kühlen Kopf behalten in der Sommerhitze…

Nun haben wir den ersehnten heißen Sommer. Da heisst es aber auch, gesund damit umzugehen. In südlichen Ländern wird tradtionell Siesta über die heiße Mittagszeit gehalten. Das Leben spielt sich dann bis in die Nacht hinein ab. Hierzulande geht das gewohnte Leben weiter, da ist man oft nicht so gut eingestellt auf hohe Temperaturen.

Gesunde stecken das weg, doch alle vertragen die Hitze nicht. Insbesondere, so warnt eine Meteorologin vom Deutschen Wetterdienst, besondere Vorsicht gilt vor Überhitzung. Dazu muss man wissen, dass der menschliche Körper mit Schweißdrüsen übersät ist. Diese funktionieren bei Kindern bis zu zweieinhalb Jahren noch nicht verlässlich. Und bei alten Menschen nimmt die Aktivität der Schweißdrüsen ab.

Ähnlich wie mit dem Schwitzen ist es mit dem Durstgefühl, auf dass sich Kinder und Senioren häufig nicht verlassen können. Dabei ist das höchste Gebot jetzt, regelmäßig trinken! Kinder vergessen es beim Spielen, wenn sie nicht darauf hingewiesen werden. Senioren sollten sich an heißen Tagen vornehmen, etwa zwei Liter am Tag zu trinken. Dabei ist besonders wichtig, regelmäßig zu trinken. Also nicht eine Flasche auf einmal, damit führt man dem Körper mehr Flüssigkeit zu, als dieser verwerten kann. Dann kann sein, dass wichtige Mineralien ausgespült werden und die Salzkonzentration im Körper stark abfällt. Das kann zu Schwindel und bei alten Menschen zu Desorientierung führen. (mehr …)

Hundstage – auch an unsere Tíere denken!

Puh – was ist es zur Zeit heiß! Unsereins sieht, wie er am besten mit dem unverhofften heißen Wetter zurechtkommt. Wir schwitzen, um die Haut zu kühlen, habe ich gerade nochmal gelesen. Aber hoffentlich denken wir auch an unsere armen Tiere, damit sie gut zurecht kommen.

Von der Natur haben sie ja schon einige Strategien mitbekommen, beispielsweise geben Hasen Wärme über die Ohren ab, Hunde helfen sich bei der Regulierung ihrer Körpertemperatur, indem sie hecheln. Dabei verdampft Speichel über ihre Zunge und kühlt den Körper. Wildtiere haben es da sowieso besser, da sie mehr Möglichkeiten haben, sich Schattenplätze zu suchen. Bei den Haustieren geht das nicht, so sind sie auf unsere Hilfe angewiesen.

Da kommen einige Tipps gerade recht, die ich aufgestöbert habe. Mit Hunden sollte man jetzt nicht lange spazieren gehen, das tut ihnen nicht gut. Entweder am frühen Morgen, wenn es noch kühl ist oder am Abend und in Waldgebieten ist eine Alternative. Hunde können nicht nur Kreislaufprobleme bekommen, so die Experten, an unbehaarten Stellen sogar Sonnenbrand. Darum nicht zu kurz scheren. Bei hellen Rassen kann sogar Eincremen mit Sonnencreme auf Schnauze und Ohren nötig sein. Große Futterportionen sind bei der Hitze nur schwer verdaulich, lieber mehrmals kleine geben.

Das wichtigste, was wir unseren vierbeinigen Freunden Gutes tun können, sind Schattenplätze und viel Flüssigkeit. Niemals im Auto lassen, auch nicht für paar Minuten. Ein geöffnetes Fenster oder Schiebedach genügt nicht für eine genügende Abkühlung. Der Deutsche Tierschutzbund warnt eindringlich, da man ja immer wieder Schlimmes liest und hört. Längere Autofahrten sollten bei fehlender Klimaanlage nur morgens oder abends unternommen werden. Offene Fenster können Augenentzündungen hervorrufen. Und immer einen Napf und eine Flasche Wasser dabei haben!

(mehr …)

Heiß, heißer, am heißesten!

Nun ist sie plötzlich da, die Sommerhitze. Und gleich wieder gewaltig. Für die Kinder ist es am schönsten, da kann man die Sommerferien gut nutzen, schwimmen und schnorcheln, Boot fahren und Eis essen. Und abends endlich lange in die Biergärten! Oder zuhause, wie ich es liebe, auf dem Balkon mit einer Sangria und leckeren Früchten den Abend genießen.

Natürlich schwitzt alle Welt und stöhnt. Mir ist es eben beim Einkaufen so gegangen, jeder sprach jeden an und gab seinen Senf dazu. „Gleich schon wieder alles zuviel und und …..“ Vor allem, die bei dieser Hitze mit ihren Hunden unterwegs sind!! Kann ich eigentlich nicht verstehen, aber man muss ja Gassi gehen, oder ist gezwungen, das Tier mitzunehmen, weil er nicht allein bleibt!

Unsere Familienhunde, die ziemlich groß waren und sind,  haben immer den kühlen Flur gesucht, der aktuelle liegt groß ausgebreitet an der kühlsten Stelle. Auch die Katzen suchen ein schattiges Plätzchen. Die kleinen Tiere, Meerschweinchen und Hase, müssen gut zugedeckt werden in ihren Behausungen.

Zu diesem allem fiel mir doch ein Artikel aus einer Kinderzeitschrift in die Hände, der sich damit befasste, wie Tiere schwitzen und was sie von Natur aus dagegen tun. Fand ich echt gut, das mal aufzuschreiben, damit auch die großen Leute sich mal damit befassen.

(mehr …)

Heiße Liebe zum kalten Tee

Da das Wetter sehr schön warm, sozusagen heiß ist, habe ich meine sommerliche Liebe zum kalten Eistee wieder aufleben lassen. Es ist ja ein ideales Erfrischungsgetränk, an heißen Tagen soll man ja sowieso viel trinken, um Flüssigkeit und Mineralstoffe, die durchs Schwitzen verloren werden, wieder aufzunehmen.

Hier habe ich einige Rezepte gesammelt, wenn man ihn gern selbst machen möchte. Aus Hygienegründen sollten Kräuter- und Früchtetees immer mit sprudelnd kochendem Wasser aufgebrüht werden und innerhalb eines Tages verbraucht werden. Zum schnelleren Abkühlen kann man den Tee nach dem Abseihen in ein kaltes Wasserbad und dann in den Kühlschrank stellen. Die Rezepte sind jeweils für einen Liter Wasser und vier Personen berechnet.

Ganz besonders lecker: Eistee mit Himbeeren:

Zutaten: 6 – 8 getrocknete Hibiskusblüten, 100 g Himbeeren, 3 Stängel Waldmeister, 1 unbehandelte Zitrone in Scheiben.

Aufguss 15 -20 Minuten ziehen lassen, Himbeeren, Waldmeisterblätter und Zitronenscheiben in einen Krug geben unt mit dem lauwarmen Hibiskustee übergießen. Abkühlen und in Gläser gefüllt servieren.

Rotbusch mit Orangensaft 

Zutaten: 3 EL Rotbuschtee, 3 Rosmarinzweige, 2 Orangen, brauner Zucker, zum Garnieren 4 kleine Rosmarinzweige.

Rotbuschtee und die Rosmarinzweige übgerbrühen, 10 Minuten ziehen lassen und kalt stellen. Die Orangen halbieren, auspressen und den Saft zum kalten Tee geben. Den Eistee nach Geschmack mit braunem Zucker süßen und gut gekühlt mit Rosmarin garniert servieren.

Pfefferminz-Eistee

Zutaten: 3 – 4 TL getrocknete gehackte Pfefferminze, frische Pfefferminzblätter, 1 Limette in Scheiben, Kandiszucker

Aufguss 10 Minuten ziehen lassen, dann abkühlen. Etwas Pfefferminze und einige Limettenscheiben in Gläser geben und mit dem kalten Tee übergießen.

Wohl bekomm`s!

Müff, müff – Deos im Test

Passend zur Sommerzeit fand ich einen Test der Stiftung Warentest mit Deos. Dabei wurden 16 Spray einer Prüfung unterzogen, nur sechs kommen gegen  Schweiß an. Die Tester setzten drei Kriterien fest, was ein gutes Deo können soll, nämlich den Körpergeruch überduften, die Bakterien auf der Haut vertreiben und den Schweiß mindern. Unter den geprüften Deos, die gegen Schweiß versagten, waren auch Markenfabrikate.

An den Tests nahmen 640 weibliche und männliche Personen teil. Sie mussten dafür 40 Minuten in einem Schwitzraum sitzen – bei 38 Grad Celsius und 35 Prozent Luftfeuchtigkeit.

Alle Deos wirkten aber gegen Körpergeruch -auch die auf den Dosen angegebene Wirkdauer von 24 oder 48 Stunden stimmte. Für diesen Test wurden zuvor eine Achsel besprüht, die andere nicht. Unter beiden wurde ein Filterpapiertütchen mit Kieselgel geklemmt, das allen Schweiß aufsaugte. Am Ende wogen die Tester die Tütchen und verglichen das Gewicht. Erstaunlich, mit welchen Ideen die Experten arbeiten.

Auch über Ränder in der Kleidung gab es Tests, da gab es keine Beanstandung. Auch über Hautverträglichkeit gab es gute Urteile. Eine interessante Beobachtung gab es noch, bei Männern und Frauen gab es gleichviel starke oder schwache Schwitzende.

Wer genau nachlesen möchte: www.test.de

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss