Tag Archiv ‘Umwelt’

Umweltschutz auf Reisen

Der Verband für nachhaltigen Tourismus rät Urlaubern, auch beim Reisen die Umwelt zu schonen. Es ist ganz einfach, wenn man einige Dinge berücksichtigt, so der Verband.

Nicht zu vergessen, dass auch der Reisende selbst davon profitiert. Er kann z.B. einen Beitrag zur Unterstützung der örtlichen Wirtschaft leisten durch die Wahl der Urlaubsart und Unterkunft. Im Gegensatz zur Buchung von All-inklusive-Billigangeboten in Bettenburgen, die internationalen Konzernen gehören. Von einheimischen selbst geführte Restaurants, Unterkünfte, lokale Transportmittel, Inanspruchnahme von regionalen Produkten und Dienstleistungen helfen das Reiseland selbst zu unterstützen.

Die Umwelt schont man z.B., wenn man für nicht so lange Stecken Bus, Bahn oder Auto benutzt. Erst ab 700 km Reisedistanz sollte man das Flugzeug nehmen. Bei Reisen bis 2000 km sollte man mindestens eine Woche bleiben, darüber hinaus mindestens zwei Wochen. Das hilft, klimaschädliche Flüge zu reduzieren.

Es mach doch auch viel mehr Freude, sich mit Land und Leuten zu befassen, wenn man so Urlaub macht, kommt man viel schneller zu neuen Eindrücken und bekommt für seine Fairness Gastfreundschaft geboten und Türen zu anderen Kulturen geöffnet.

Werbung mit unzulässigen Hinweis

Wer früher schon auf die Umwelt bedacht war, achtete auf beim Kauf von Haarspray, Kühlschrank oder Wärmedämmung usw. auf den Hinweis „FCKW-frei.“

Seit 1991 gibt es in Deutschland die FCKW-Halon-Verordnung.(FCKW=Fluorchlorkohlenwasser-Stoff). Vier Jahre später war das stufenweise Verbot vollständig vollständig in Kraft.

Dennoch tauchen auch heute noch immer wieder Produkte mit dem Hinweis, dieses enthielte kein FCKW, auf. Sie geben also vor, umweltfreundlicher zu sein als andere. Tatsächlich entsprechen die so beworbenen Produkte lediglich dem gesetzlichen Standard. 38 Hersteller und Händler wurden inzwischen vom Verbraucherzentrale Bundesverband und sieben Verbraucherzentralen abgemahnt.

Die Supermarkt-Kette „Netto“ warb z.B. für eine Gefrierbox mit dem Spruch:“kein FCKW“. Auch Samsung und Saturn bekamen wegen eines Hinweises diesbezüglich auf Kühlschränken eine Abmahnung, Henkel, Procter & Gamble sowie Real und Edeka haben bereits Unterlassungserklärungen abgegeben.

Wo lebt es sich am besten?

Auch dieses Jahr wieder ein internationales Ranking
Wie in jedem Jahr gibt es auch diesmal wieder eine internationale Städteliste. Es werden von Mercer jeweils die Städte mit der höchsten Lebensqualität ermittelt. Bewertet werden 221 Städte. Wie im Vorjahr liegt Wien an der Spitze. Die Stadt mit der schlechtesten Lebensqualität ist Bagdad. Die Bewertung ist nicht unbedingt repräsentativ für die Allgemeinbevölkerung, es soll hauptsächlich. Regierungen und Konzerne Anhaltspunkte geben für die Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland. Es geht dabei auch um die Bezahlung: Wer in Städten mit schlechter Lebensqualität arbeiten muss, könnte mehr verlangen.
(mehr …)

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss