Tag Archiv ‘weltweit’

Wer wird weltweit am meisten bewundert?

518824_web_R_by_Heike_pixelio.deUnd wieder gab es eine interessante Umfrage: Die weltweit am meisten bewunderten Frauen und Männer hat das britische Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov ermittelt. You Gov hatte in einem ersten Schritt 30 000 Menschen in 34 Ländern befragt. Im Januar wurden in einem zweiten Schritt 25 000 repräsentative ausgewählte Menschen in 23 Ländern interviewt, davon 1043 in Deutschland.

Was dabei heraus gekommen ist, muss natürlich weiter gegeben werden. Zuerst natürlich die Frauen:

Den 1. Platz belegt die US-Schauspielerin Angelina Jolie! Sehr bekannt und prominent, also meistbewundert! Auf dem 2. Platz die erst 17jährige Malala Yousafzai, in aller Herzen ob ihres Schicksals, das sie meistert und weiterhin als Kinderrechtsaktivistin tätig ist. Der 3. Platz geht an  Hillary Clinton, die frühere US-Außenministerium, Ehefrau von Bill Clinton, dem früheren US-Präsidenten, sehr toughe Frau! Auf dem 4. Platz finden wir Elizabeth II, die britische Queen. Mit inzwischen 88 Jahren versieht sie ihr Amt unermüdlich. Der 5. Platz geht an Michelle Obama, Ehefrau des US-Präsidenten. Den 6. Platz errang Céline Dion, die kanadische Sängerin. 7. ist die US-Moderatorin Oprah Winfrey. Den 8. Platz hat die US-Schauspielerin, pretty woman Julia Roberts inne. Dann auf dem 9. Platz die wirklich bewundernswerte Aung San Sun Kyi, die birmanesische Oppositionsführerin. Endlich auf den 10. Platz gelangt Bundeskanzlerin Angela Merkel. (mehr …)

Ich esse meine Suppe doch!

Nun muss ich mal eine Lanze für die Suppe brechen! Es gibt wohl keine Mahlzeit, die so beliebt ist. Egal, ob es eine deftige Suppe ist, nach der es einem mehr so im Winter ist oder eine leichte, wie im Frühjahr, das beinahe ein Sommer ist, immer ist Suppe köstlich. Wenn es mal schnell gehen muss, greife ich, leider wie alle anderen wohl auch, auf eine Tütensuppe zurück. Die sind durchaus gut, obwohl sie, wie man weiß, Zusatzstoffe enthalten  (in Schwaben ist es mir passiert, dass ich fassungslos und schief angeschaut wurde. Eine echte Hausfrau bringt doch „koi Päckelessupp`“ auf den Tisch!) Dabei hat schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts Justus Liebig eine Vorläuferin der Tütensuppe erfunden, in dem er Fleisch mit Wasser extrahierte und eine würzige Paste daraus herstellte.

Wussten Sie übrigens, dass in Deutschland pro Kopf 100 Teller Suppe pro Jahr gegessen werden? In Nordddeutschland ist Hochzeitssuppe am beliebtesten, im Süden Kartoffelsuppe.

Da habe ich mal gestöbert und fand Interessantes: Das Wort „Suppe“ stammt vom lateinischen „supen“ ab, das bedeutet saugen oder schlürfen. Dann las ich, dass schon die Steinzeitmenschen in ihren Höhlen Suppen gemacht haben. In festen Kochsäcken, wohl aus Fell, sie kannten ja noch keine Töpfe, auch keine Löffel. Da die Suppen wohl breiig waren, wurden sie wie alles andere mit den Händen gegessen.

(mehr …)

Wo möchten Sie shoppen gehen?

Auch eine Umfrage, die ich sehr interessant fand: Es geht um die wichtigsten Einkaufsmeilen der Welt. Da die Zeit der Flaute allgemein als vorbei angesehen wird, steigen auch die Mieten in den Top-Lagen. Das Immobilien-Beratungsunternehmen Cushman & Wakefield (C & W) hat in 59 Ländern bei 41 Prozent der teuren Einkaufslagen steigende Mieten, bei 25 Prozent stabile Spitzenmieten analysiert.

Natürlich, das war zu erwarten, ist die Fifth-Avenue in New-York mit 1.355 Euro pro qm und Monat am teuersten. Kein Wunder, den N.Y. gilt immer noch als die Einkaufsmetropole schlechthin. Wer seine Markenwaren stilvoll präsentieren oder neu positionieren will, wählt eben die Fifth-Avenue. Dann folgt Hongkongs Causeway Bay mit 1218 Euro, auf Platz drei die Ginza in Tokio mit 643 Euro. Die Bond Street in London belegt mit 612 Euro Platz vier und ist damit die teuerste Einzelhandelslage in Europa. Erstmals nach langen Jahren hat es meine Lieblingsstraße, die Avenue des Champs-Élysées, nicht mehr in die Spitzengruppe geschafft, sie belegt nur noch Platz fünf mit 580 Euro.

Weltweit sei zu beobachten, so die Studie, dass die Nachfrage nach Einzelhandelsflächen in Nebenlagen rückläufig sei. Da fallen die Mieten oder werden kurzerhand Läden geschlossen, wenn sie den Investoren nicht rentabel genug erscheinen.

Wie sieht es in Deutschland aus? Man kann ja nicht einfach so dauernd zum Shoppen in der Welt rumfliegen! Da ist unangefochten die Kaufingerstraße in München am teuersten. Vor allem die hohe Nachfrage internationaler Labels hat die Miete auf 310 Euro steigen lassen. (Immer noch kein Vergleich zu N.Y.!) Auf Platz zwei die Zeil in Frankfurt mit 270 Euro, Dritte die Königsallee in Düsseldorf mit 230 Euro. Dann kommt die Königstraße in Stuttgart mit 225 Euro (wo ich gerade letztes Wochenende shoppen war!). Auf Platz fünf stehen hier gleich drei Einkaufsstraßen mit 220 Euro: Die Schildergasse in Köln (normalerweise meine bevorzugte Shoppinggegend), die Tauentzienstraße in Berlin und die Mönckebergstraße in Hamburg.

Und wo gehen Sie am liebsten hin zum Einkaufen? Oder wenn es in Ihrer Nähe ist, auch einfach zum Bummeln und Schauen!

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss