Vormerken: Spartipps für 2012

Es lohnt sich, schon mal Gedanken zu machen, was man im Neuen Jahr nicht nur vielleicht besser machen kann, sondern was man auch sparen könnte. Da gibt es einiges, was sich lohnt, in Angriff zu nehmen.

Auch hierfür gibt es ein Ranking, sogar in Buchform, der Finanztest-Redaktion. Ich fand es im Zeitschriften-Shop, es ist auch unter www.test.de/shop zu finden.

Da fand ich kürzlich auch eine Aufstellung der Dinge, die als wichtig zu erachten sind. Was schon oft geraten wurde von den Experten und auch  gerade jetzt aufgrund der bevorstehenden Preiserhöhung wichtig ist: Strom- und Gasversorger wechseln. Man sollte natürlich erst mal den bisherigen mit andern vergleichen, das geht am besten im Internet: unter verivox.de oder check.24, beispielsweise. Außer den Preisen und Preisgarantien ist auch wichtig, die Kündigungsfrist zu beachten. Sie sollte nicht länger als zwei Monate sein. Ich bin bisher gut damit gefahren, zur nächsten Verbraucherzentrale zu gehen und mich beraten zu lassen. Da kann ich nur sagen, ich bin zu meiner vollsten Zufriedenheit sehr ausführlich und gut bedient worden.

Die Nebenkostenabrechnung, da sagen die Fachleute, wer bis Ende 2011 noch keine Abrechnung für 2010 bekommen hat, braucht sie nicht mehr zu begleichen. Der Vermieter kann dann keine Nachzahlung mehr verlangen:

Gesetzliche Krankenkassen: Was viele nicht wissen (ich auch nicht!), die Krankenkasse bezahlen mehr, als angenommen wird. Beispielsweise Abnehmkurse, Zahnreinigung, Auslandsreisen-Service. Es lohnt sich, sich darüber zu informieren, damit man im Bedarfsfalle der Krankenkasse gegenüber das auch geltend machen kann.

Reisen: Fluggäste haben mehr Rechte, als viele glauben. Wenn der Flug beispielsweise bei einer Strecke von maximal 1500 km mehr als drei Stunden Verspätung hat, hat man Anspruch auf eine Entschädigung bis zu 250 Euro. Etwas Interessantes habe ich auf diesem Gebiet gelesen: Es gibt eine neue Schlichtungsstelle, die Beschwerden erleichtern soll. Der Bundesverband der deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) unterzeichnete eine entsprechende Vereinbarung. Daran sollten sich diejenigen wenden, die sich erfolglos beschwert haben, weil der Flug überbucht war, ausgefallen, verspätet usw. Die Kosten wollen die Gesellschaften tragen.

Das liebe Geld: Girokonten können gewechselt werden, wenn man sich die Kontogebühren sparen will. Viele Banken bieten kostenlose Girokonten an, manche sogar mit Guthabenverzinsung. Der Dispokredit sollte nur im Notfall oder kurze Zeit beansprucht werden, da er sehr teuer ist. Man sollte evtl. einen Ratenkredit in Anspruch nehmen. Tages- und Festgeldkonten wären zu vergleichen. Da sind bei Tests die Direktbanken gut im Rennen. Online-Banking, da sollte man zu einem sicheren Verfahren wechseln, am besten beraten lassen. Bausparverträge sind attraktiv, wenn man sein Haus modernisieren lassen will oder nicht ein Darlehn mit hohen Zinsen dafür in Anspruch nehmen will. Auch da gibt es gute Vergleichsmöglichkeiten.

Versicherungen: Das beste ist, wenn man sie nicht in Anspruch nehmen muss, aber man braucht sie eben. Da wäre die sehr wichtige Berufsunfähigkeitsversicherung, die schon jungen Leuten empfohlen wird. Da raten die Fachleute, sich parallel mehrere Angebote einzuholen.

Wie oben erwähnt, ist alles genau im Internet nachzurecherchieren oder man besorgt sich das Buch: Finanztest-Jahrbuch 2012, 9,80 Euro.

Foto: Angelina S…… / pixelio.de

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Ein Kommentar to “Vormerken: Spartipps für 2012”

  1. Silvia sagt:

    Diese Spartipps kann man sich eigentlich in jedem Jahr vornehmen, denn hier lässt sich grundsätzlich Geld einsparen.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss