Spargelzeit – Spargel Rezepte – herbei gewünscht und genossen

Nun wird es Zeit, ein Loblied auf dieses beliebte Saisongemüse zu singen. Leider war in diesem Jahr durch den langen Winter der Start für deutschen Spargel spät, Spargelbauern in verschiedenen Gegenden klagen auch über mäßigen Ertrag durch die neuerliche Kälte der vergangenen Wochen. Es sei auch für die meist polnischen Erntehelfer dadurch weniger zu tun, so las ich kürzlich. Dazu wäre zu sagen, dass die Ernte sehr arbeitsintensiv ist und viele Saisonarbeiter aus Osteuropa die Mühe auf sich nehmen und hier zur Ernte eingesetzt werden.

Es schlägt sich auch im Preis nieder. An sich beginnt die Spargelernte hierzulande traditionell Mitte April und endet an Johanni, 24. Juni. Eine Bauernregel sagt, Kirschen rot, Spargel tot. Ich habe aber schon im April große Mengen Schrobenhausener Spargel in München gesehen, das sagt, dass die Bauern dort evtl. eine gute  Ernte haben.

Interessant ist, etwas über die Geschichte des „Asparagus officinalis“, des Gemüsespargels zu erfahren. Der Name ist vom griechischen „asp(h)´argos -junger Trieb“ abgeleitet. Der Spargel kommt ursprünglich aus Vorderasien und wurde als Arzneipflanze verwandt. Die Chinesen sollen ihn bereits 5000 v.Chr und die Ägypter 2500 v. Chr zu medizinischen Zwecken eingesetzt haben.


Die Römer, als Feinschmecker, entdeckten den Spargel als feine Speise. Er war aderart begeht, dass Kaiser Diolkletian 304 n.Chr sogar eine Spargelhöchstpreis-Verordnung erlassen musste. Mit dem Niedergang des Römischen Reiches geriet auch der Spargel in Vergessenheit.Er tauchte in den Klostergärten des Mittelalters als Heilpflanze wieder auf. Dann aber begann der Siegeszug in Europa, bis Ende des 18.Jahrhunderts hatte sich die Bedeutung zum Luxusgemüse für Könige und Adlige gewandelt. Mit der Industriealisierung und der Massenproduktion wurde der auch für die normale Bevölkerung erschwinglich.

Es gibt inzwischen 130 Spargelarten, davon 15 in Europa. Er ist eine mehrjährige Staude und kann bis zu 10 Jahren beerntet werden. Bei uns ist der weiße Spargel weitverbreitet, weltweit allerdings der grüne. Wie kommt der weiße und grüne Spargel zustande? Ich habe mir erklären lassen, dass der ca. 30 cm hohe Erdhaufen auf dem Beet dafür sorgt, dass der Spargel ohne Lichkontakt heranwächst. Über der Erde wachsender Spargel bildet unter der Lichteinwirkung Chlorophill, wodurch die Grünfärbung entsteht. Es gibt sogar auch Wildspragel, gilt als Delikatesse, hat sehr dünne Stangen und dicke Köpfchen. Er braucht nicht geschält zu werden. Wussten Sie übrigens, wie man beim Einkauf guten frischen Spargel erkennt? Ich habe mir sagen lassen, durch gutes Gehör!! Man sollte zwei Spargelstangen aneinander reiben, entsteht dabei ein quietschendes Geräusch, sind die Stangen fest und frisch. Drückt man anschließend die Enden leicht zusammen,.bildet sich beim frischen Spargel am Anschnitt eine feuchte, glänzende Oberfläche. Aber mal Hand aufs Herz, wer kann schon auf dem Markt oder im Geschäft zur Spargelsaison die Stangen aneinander reiben? Die Händler wären nicht begeistert! Am besten ist immer noch, jetzt frischen heimischen Spargel dem importierten vorzuziehen, da hat man die Frischegarantie.

Altbekannt ist, dass man Spargel, der mal nicht sofort zubereitet werden kann, zwei bis drei Tage in einem feuchten Küchentuch eingeschlagen im Kühlschrank frisch halten kann. Länger  lieber nicht, damit er nicht holzig wird. Grüner Spargel wird empfohlen, gekühlt und stehend zu lagern. Wussten Sie, dass man Bleichspargel geschält und gewaschen drei bis sechs Monate tiefkühlen kann? Dann nicht auftauen, sondern gefroren in kochendes Wasser geben. Dann ist er auch schneller gar, ca. ein Viertel der Zeit. Damit sind wir bei den Garzeiten: Weißer Spargel 10-15 Minuten, grüner ca. acht Minuten (al dente). Dem Kochwasser etwas Salz und Butter beifügen. Das weiß die Hausfrau!

Klassisch ist die Zubereitung, wie ich es auch am liebsten esse, mit neuen Kartoffeln,Butter oder Sauce Hollandaise zu gekochtem oder rohem Schinken. Es gibt aber auch inzwischen unzählige neue Variationen. Natürlich auch lecker zu Fleischgerichten, geschnitten in Salate, sogar gebraten oder zu Fisch. Das ist ja auch der guten Hausfrau bekannt, dass man die Spargelschalen zu Suppe verwenden kann.

Aber ehe ich ein paar wenige Spargelrezepte preisgebe, muss ich doch noch auf den Spargel als Heilpflanze zurückkommen: Spargel hat viele  wertvolle Vitamine und Mineralstoffe und – er ist ein schlankes Gemüse mit nur 180 kcal pro Kilo Er wirkt entschlackend und was ich kürzlich erfuhr,,ist auch für Diabetiker geeignet, da er wenig Zucker enthält.

Rezepte:

Frühlingssalat mit grünem Spargel

1 Bund grüner Spargel

100 g TK Erbsen

200 g TK Brokkoliröschen

100 g TK Bohnen

Unteres Drittel des Spargels schälen und in drei cm lange Stücke schneiden

Gemüse in Salzwasser fünf Minuten garen, abgießen und abtropfen lassen

Dressing:

2 Becher Joghurt a 150 g

150 g Remoulade

1 TL Senf

1 EL Kurkuma

1 TL Currtry, Meersalz,Pfeffer

Alles mit dem Mixer zu einem cremigen Dressing verarbeiten, abschmecken und über die Spargelstücke geben.Frischen Dill und Schnittlauch feingehackt über den Salat streuen.

2 hartgekochte  Eier in Spalten schneiden und den Salat damit garnieren.

Nun was Außergewöhnliches, aber lecker (ausprobiert)

Spargel mit Rucola und Erdbeeren (für 4 Personen)

750 g weißer Spargel

Salz, 1 EL Butter, 1 Zitrone, 1 EL Zucker

200 g Rucola

100 g Erdbeeren

1 EL Weißweinessig, 2 EL Olivenöl, Pfeffer aus der Mühe

200 ml Sauce Hollandaise (Packung oder besser, wer kann, selbst gemacht)

2 ELSchnittlauchröllchen, 2 Scheiben Kochschinken

Spargel schälen, holzige Stiele entfernen.Butter, halbierte Zitrone und Zucker in einem großen Topf mit Salzwasser aufkochen, Spargel ins kochende Wasser legen.Zugedeckt 15 bis 20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.

Rucola waschen und verlesen, Erdbeeren waschen und vierteln. Zwei gekochte Spargelstangen in kleine Stücke schneiden und mit Rucola und Erdbeeren auf Tellern anrichten. Mit Essig und Öl beträufeln, salzen und pfeffern. Sauce hollandaise erwärmen, Schnittlauchröllchen unterrühren. Restlichen Spargel neben dem Salat anrichten, Schinken in Streifen drauflegen, mit der Sauce übergießen.

Feine Spargelsuppe (ein altes Rezept meiner Mutter, das mich schon ein Leben lang begleitet)

350 g Spargel, ca ½ l Hühnerbrühe, 40 g Mehl, 40 g Butter, 1 Eigelb, Sahne, Salz, Pfeffer, Schnittlauch, etwas Weißwein,

natürlich entsprechend mehr, je nachdem, wieviel Suppe es werden soll.

Spargel waschen, in 2 bis 3 cm große Stücke schneiden.

Spargelschalen mit Salzwasser aufkochen, oder/und das Kochwasser vom Spargel mit Hühnerbrühe auffüllen. Mehl in Butter hellgelb schwitzen, auffüllen und gut durchkochen, evtl.mit dem Schneebesen durchschlagen.Eigelb mit Sahne verrühren, die Suppe damit legieren, abschmecken.

Vor dem Servieren die Spargelstücke zugeben,ebenso den Weißwein nach Geschmack. Auf den Tellern die Schnittlauchröllchen drüberstreuen.

So könnte man die Liste beliebig weiterführen, mit Shrimps, mit Ziegenkäse usw. usw.

Aber ich würde sagen, erstmal Spaß beim Lesen und evtl. guten Hunger!

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Ein Kommentar to “Spargelzeit – Spargel Rezepte – herbei gewünscht und genossen”

  1. adi sagt:

    Hallo Eva,

    tolle Website.

    Die Spargelrezepte sind prima zum
    ausprobieren.
    Lecker.
    Lb. Gr. Adi

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss