Haben Sie es schon mal mit „Lachyoga“ versucht? – Lachen ist die beste Medizin

Heute habe ich eine interessant Erfahrung gemacht, die ich einfach gleich zu Papier bringen muss.

Bei einer Tagung stand als letzter TOPO „Lachyoga“. Ich hatte es erst gar nicht beachtet, dann kam ein Arzt des örtlichen Hospitals, der dort wöchentliche Kurse gibt. Lachyoga? Ich hatte davon gelesen, auch hatte in der Nähe jemand einen „Lachklub“ gegründet, der in Anlehnung daran arbeitet. Der Arzt gab uns eine Einführung, auch Flyer zum Nachlesen.

Also darum erst mal zur Geschichte: Zu meiner Verblüffung erfuhr ich, dass der indische Arzt Dr. Madan Kataria 1995 in Bombay einen Lachtreff in einem Park (den es heute noch da gibt) begonnen hat. Daraus entwickelte er das „Hasya-Yoga“ oder „Grundlose Lachen“ (Sanskrit,Hasya), das sich steigender Beliebtheit erfreut und mittlerweile in weltweit über 6000 Lachtreffs Anwendung findet. Es wird sogar weltweit ein Lachtag gefeiert. Es gibt sogar eine Lachforschung (Gelotologie), die in Studien festgestellt hat, wie gesund tatsächlich lachen ist. U.a. bringt es geistige Entspannung, positive Grundstimmung, senkt das Herzinfarktrisiko, fördert die Verdauung! lockert die Muskeln usw. usw. Wussten Sie übrigens, dass beim Lachen 80 Muskeln trainiert werden (18 allein im Gesicht)? Und das zwei Minuten Lachen oder einhundert Lacher vergleichbar sind mit zehn Minuten Joggen oder zehn Minuten auf einem Ruderfitnessgerät? Wissenschaftlich  festgestellt! Noch eine Studie besagt zu Recht, dass immer weniger gelacht wird, Kinder lachen noch bis zu 400 mal am Tag, Erwachsene dagegen nur 15 mal, Tendenz weiter sinkend! Es soll sogar den Übenden im Lachyoga verjüngen, die Glückshormone steigen lassen, die Kondition erhöhen, die Depressionen u.. positiv wirken. Und: Eine mediative Wirkung auf das Gehirn haben (Wer lacht, denkt nicht).

Dabei ist Lachen so einfach, kostenlos und steht jedem zur Verfügung. Es beschert wunderschöne Erlebnisse,es gibt keinen Unterschied zwischen den Menschen beim Lachen, das ist doch sehr positiv! Dem stimmte ich auch sehr zu, da ich immer schon die gleiche Meinung vertrete. Was gibt es Schöneres als ein glucksendes Kinderlachen, alte Menschen werden durch Lachen auf rührende Weise munterer. Da hat jeder sicher schon Erlebnisse gehabt.

Doch nun, wie geht das denn nun damit? Christian (Man nennt sich mit dem Vornamen) ließ uns im Kreis aufstellen und erst ein paar Atemübungen, dann Händeklatschen oder Abklatschen üben. Die Übungen beinhalteten dieses neben Dehn-, und Lachübungen in Verbindung mit Blickkontakt. Dann stellte man sich lachend vor, jeder ging im Kreis rum. Dann Lachübungen verschiedener Art, Ho-ho-ho, Ha-ha-ha, Verlegenheitslachen, leises, lauter werdendes Lachen, Nachbarn lachend ansprechen. Da war es gut, dass wir alle noch die Namenschildchen anhatten! Dann laut verkünden: Ich bin der glücklichste Mensch der Welt, der schönste, der lustigste. Es gab noch viel mehr, etwa 30 Minuten lang. Es gäbe 300 Übungen inzwischen, dieses sollte ja sowieso nur ein kleiner Einstieg sein, so Christian. Es hat sehr viel Spass gemacht. Eine einzige Dame verkündete gleich, das sei ihr zu blöd und verließ laut schimpfend den Saal.

Also summa summarum, ich werde es sehr beherzigen für Körper, Geist und Seele. Aber ob ich deswegen einen Kurs besuchen sollte, müsste ich mir überlegen.

Da fällt mir ein, dass ich sowieso immer schon gern lache, nicht nur im Karneval! Vielleicht brauche ich dann den Kurs gar nicht!

Aber einen schönen Ausspruch als Motto von Dr. Madan Kataria möchte ich Ihnen doch ans Herz legen: „Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind – wir sind glücklich, weil wir lachen.“

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss