Der Garten im Winter – Winter im Garten

Es ist beileibe nicht so, dass im Winter im Garten nichts los ist. Durch die warmen Temperaturen lange bis vor einigen Wochen haben viele Pflanzen schon neue Knospen bekommen. Besonders Rosen und Hortensien haben ausgetrieben. Wenn Minusgrade kommen, sind sie besonders frostempfindlich. Da raten die Gartenfachleute zu einem dickeren Vlies zum Abdecken. Dann wird empfohlen, Stämme und dickes Kronholz der Obstbäume mit Kalkfarbe, ein altes Mittel, zu streichen. Das vermindert die Gefahr von Frostrissen im Holz.

Man kann auch die Kompostecke aufräumen. Haufen umsetzen und gut mischen, den fertigen Kompost für Saatbeete sieben und verteilen. Es kann auch der Winterschnitt von Bäumen und Sträuchern gemacht werden. Ich habe mich schlau gemacht, das geht bis Gefrierpunkt-Temperaturen. Wenn es sehr geschneit hat, sollte man die Äste von der Schneelast befreien.

Teichpflege, ich habe schon mal drüber geschrieben, kann auch gemacht werden. Teichpflanzen lassen sich auch bei zugefrorenem Teich zurückschneiden. Dann sollte man Eisfreihalter oder kleine Löcher eisfrei halten. Keine Löcher in die Eisdecke schlagen, die Fischer vertragen den Schall nicht. Zugeschneite Teiche muss man abfegen.

Im Gemüsegarten kann man noch manches ernten, Lauch, Endivien, Feldsalat, Rosenkohl und Grünkohl (der soll ja am besten nach dem ersten Frost schmecken). Was mir neu war, Bärlauch und Löffelkraut kann man noch aussäen. Sie benötigen niedrige Temperaturen, damit sie keimen.

Was ist mit dem Weihnachtsbaum? Da empfiehlt der Verband der Garten-Baumschulen, Weihnachtsbäume im Topf möglichst bald aus der beheizten Wohnung herauszunehmen. Dann in einen kühlen Raum oder das Gartenhaus stellen, damit er sich an die Kälte gewöhnt. Wenn der Boden nicht gefroren ist, bald auspflanzen. Nur Normanntannen würden sich nicht eignen, so die Fachleute. Sie bildeten nur Pfahlwurzeln, die bei der Ballenentnahme aus der Erde stark geschädigt werden. So gebe es keine Garantie zum Anwachsen.

Das ist nur eine kleine Auswahl, was der Gartenfreund tun könnte oder sollte. Was ich so gelesen habe, gibt es noch viel mehr. Da wissen die Hobbygärtner wahrscheinlich sowieso gut Bescheid.

Foto: K. Schwarz / pixelio.de

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss