Flammende einzigartige Herrlichkeit: Rhododendren in Blütenfülle

Lieben Sie auch die wunderbare Blütezeit der Rhododendren (Plural von Rhododendron- habe ich nachgelesen!) so sehr? Ich warte schon immer im Frühling, bis es endlich soweit ist. Es ist jedesmal eine wunderbare Zeit. Für mich fast so wie die Sommer-Rosenzeit. Ich fahre und gehe täglich zur Zeit an einer großen Zahl von blühenden Sträuchern vorbei, das zeugt von der Beliebtheit dieser herrlichen Staude. Es geht also auch vielen anderen so! Da hatte ich große Lust, darüber meine Gedanken nieder zu schreiben. Es ist auch höchste Zeit, die ersten Sorten sind schon am Verblühen, aber bei meinem Nachbarn, täglich beobachtet, fängt ein riesiges Strauchgebilde von spät blühenden Rhododendren gerade an, in herrlichen lila, orange und pink Farben zu erstrahlen. Besonders schön sind die purpur und weiß geflammten Sorten. Ich schaue von meinem Balkon in den herrlichen parkähnlichen Garten des besagten Nachbarn, wo zur Zeit von Azaleen bis Rhododendren ein wahres Blütenmeer zu sehen ist.

Ich habe mich deshalb auch etwas mit der Pflanze an sich befasst. Falls es Sie auch interessiert, hier meine Ausbeute: Der Rhododendron ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Heidekrautgewächse (Ericceae). Hätten Sie das gewusst, ich  nicht. Der Name Rhododendron (griechisch für „Rosenbaum“) wurde bis ins 17.Jahrhundert für Oleander verwendet. Es gibt 1000 Arten, eine Vielzahl von Sondergattungen und eine fast unübersehbare Zahl von Sorten. Zu finden ist diese Pflanze von der Meeresküste bis ins Hochgebirge (in Tibet bis 5000 m). Ich sah im vorigen Jahr um diese Zeit in Schotttland eine Menge davon. Nur in Südamerika und Afrika fehlen sie, in Nordaustralien gibt es welche. Die Blütezeit reicht von Januar bis August, die meisten blühen im April und Mai.

Was mir neu war, manche Arten sind giftig. Die Gifte befinden sich nicht nur in den Blättern, auch im Nektar. Es sind Vergiftungen beim Menschen durch den übermäßigen Genuss des Honigs aus dem Nektar einer bestimmten Sorte (Rhododendron ponticum) aufgetreten. (Verlangsamte Herztätigkeit, schwacher Puls). Ich habe allerdings hier noch nie davon gehört.

Kleinwüchsige Sorten in den Alpen sind die Alpenrose, auch dann die wunderbaren Azaleen! (Von der Topfpflanze bis zum Gartenstrauch). Dann gibt es, weil sie so schön sind, eine riesige Zahl von Rhododendron-Parks, der bekannteste deutsche befindet sich in Bremen (Eine Auflistung dieser Parks ist in Wikipedia zu finden). Es  gibt sogar eine Rhododendron-Gesellschaft, 1935 auf Initiative von Liebhabern und Züchtern gegründet, Sitz in Bremen. Sie fördert die Züchtung, Pflanzung und Pflege.

Falls Sie Rhododendron im Garten anpflanzen wollen: Pflanzzeit ist Anfang März bis Ende Mai und Mitte Oktober bis Ende November. Die Pflanze sollte einen leicht schattigen Standort haben, der Boden locker und  humusreich sein. Dazu gibt es natürlich auch eine Vielzahl von Information in Büchern, im Internet, oder Sie lassen sich vom Gärtner Ihres Vertrauens beraten.

-Ich genieße, da ich leider keinen eigenen Garten habe, die herrliche Blütenpracht in Nachbars Garten.-

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss