Wie kommen wir gut durch den Winter?

Winter GesundheitEs ist nicht zu übersehen, nach milden Tagen wird es zusehends kälter. In höheren Lagen hatten die Autofahrer mit dem ersten Schnee zu kämpfen. Ich habe meine erste Erkältung hinter mir. Da ist es nicht verkehrt, sich mal wieder der Dinge zu erinnern, womit wir uns den „Winterblues“ erträglicher machen können.

Altbekannt, aber nicht immer gemacht, ist, dass man sich trotz Kälte an der frischen Luft bewegen soll. Schön warm eingepackt hinaus, das versorgt die Lungen mit frischem Sauerstoff und stärkt das Immunsystem. Vor allem die Füße sollten immer warm und trocken gehalten werden. Ganz Mutige sollten auch die sportliche Betätigung weiter führen. Ob Radeln, Joggen, Schwimmen, Hauptsache regelmäßig.

Wichtig ist, nach Anstrengungen, besonders wenn man ins Schwitzen gerät, sofort die Kleidung wechseln und heiß duschen. Auch für die Kinder ist es gut, draußen zu sein. Natürlich wetterfest eingepackt, Gut ist es, ihnen das Gesicht mit einer Kälteschutzcreme einzureiben, die aber, wenn sie ins Haus zurückkommen, abgewischt werden sollte. Feuchte Sachen natürlich auch sofort wechseln.

Was gibt es Schöneres, als ein warmes Bad, um sich aufzuwärmen? Nicht länger als 20Minuten und mit einem rückfettenden Badeöl ist es ideal.

Wer es mag und wer es gesundheitlich verträgt (Herzleidende sollten erst den Arzt fragen), kann jetzt vermehrt in die Sauna gehen. Das ist für den ganzen Immunhaushalt gut und stärkt die Abwehrkräfte. Es gibt auch hier, wie für alles, eine Untersuchung, die des Deutschen Sauna-Bundes, die besagt, dass 78 Prozent aller regelmäßigen Saunabesucher nur selten oder gar nicht an Grippe erkranken. Nach der Sauna sollte man sich gut eincremen, das wirkt jetzt besonders gut.

Eine andere Studie ergab, dass auch Wassertreten oder Wechselduschen nach Kneipp gut für den Körper – gerade jetzt – sind. Eifrige können es mindestens fünfmal die Woche machen, um einen guten Effekt zu erzielen. Man sollte allerdings langsam mit den Temperaturen beginnen, also nicht gleich zu heiß und zu kalt. Wassertreten kann man auch in der Badewanne machen: Füße erst mit einem heißem Duschstrahl erwärmen, dann in kaltem Wasser (bis zur Wadenmitte) in der Badewanne langsam durchs Wasser waten, zwei Minuten. Dann nicht abtrocknen, sondern dicke Socken anziehen. Was zu bedenken wäre, eine rutschfeste Matte in die Wanne legen!

Hautpflege ist im Winter wichtig, Körperöle und eine besonders reichhaltige Gesichtspflege.

Was nicht unerheblich ist, ist eine gute Ernährung. Schützende Stoffe stecken in Obst und Gemüse, besonders die gelben  und grünen Farbstoffe haben viele positive Effekte, wie ich mehrfach gelesen habe.  Noch eine Studie sagt: Nüsse, Sonnenblumenöl, mehrfach in der Woche Seefisch essen, dieses liefert viel wichtige E und D-Vitamine.

Meine immer schon bewährten Hausmittel in dieser Zeit sind heiße Milch mit Honig, nicht erst, wenn es im Hals kratzt. Honig auf aufgesprungene Lippen ist überdies eine gute Hilfe. Dann die gute alte Zitrone, mit heißem Wasser, unschlagbar.

Aber das Allerbeste, um den o.g. „Winterblues“ zu überwinden, ist für mich und das leite ich gern weiter, sich selbst verwöhnen, mit Kerzenschein, leckerem Essen, Rotwein oder Glühwein, schöner Musik. Einen schönen Film ansehen im Kino, mal schön ins Konzert.

Übrigens, wann haben Sie das letzte mal getanzt?

Oder bummeln, bald locken überall die Weihnachtsmärkte.

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss