Bambus – exotischer Hingucker im Garten

Da fiel mir unterwegs ein Bambusstrauch in einem Garten auf. Bambus – warum nicht auch bei uns? Als asiatisches Immergrün wird er immer beliebter. Er eignet sich auch besonders gut als Sichtschutz, da er drei bis vier Meter hoch wird. Es gibt sogar Sorten, wie Fargesia- und Phyllostachysarten, die bis neun Meter hoch werden, habe ich gelesen.

Dabei gehört Bambus eigentlich zur Familie der Gräser. Und er ist wie eben die Gräser eigentlich sehr anspruchslos. Experten von einem Bambusfachhandel wurden befragt, er liebt lediglich lockeren nährstoffreichen Boden. Sandige Böden sind bereits ein guter Schutz vor Stauwassr, das würde nämlich die Wurzeln faulen lassen. Gewöhnlicher Kompost reiche für die Grundversorgung, im Frühjahr sei jedoch zusätzlich ein Spezialdünger zu empfehlen, der organische und mineralische Anteile enthalte.

Allerdings müsse man, so die Experten, beachten, dass nur die robusteren Bambusarten kalte und trockene Winter vertragen. Dazu gehören auch die oben genannten Sorten. Vor allem Phyllostachys, Bisedtti und Aureosulcata sind allerdings Arten, die sich nicht nur in die Höhe, sondern auch in der Wurzel sehr ausbreiten. Da solle man eine Wurzelsperre einsetzen, so wird geraten. Eine zwei Millimeter starke, 100 Zentimeter breite Folie aus Polyethylen verhindert, dass sich die Gewächse unkontrolliert breit machen. Eine Fläche von mindestens fünf Meter im Durchmesser benötigen die Riesengräser aber, um voll auswachsen zu können.

Fargesia-Sorten werden nur drei bis vier Meter hoch, haben aber einen sehr dichtgen Blattwuchs (siehe Sichtschutz!). Auch zum Einpflanzen in Kübel eignen sich diese Sorten. Das wäre allerdings schon zu spät, das sollte im Frühjahr geschehen, so die Fachleute.

Für den Garten hat es noch bis Ende Oktober Zeit. Nur die sog. ausläuferbildenden Pflanzen sollten schon vor den Herbstwinden fest Wurzeln geschlagen haben. Dann wäre auch noch zu beachten, dass sptä ausgepflanzte Bambuspflanzen im Winter leicht vertrocknen.

Also, das wäre doch mal eine Alternative, um mal den Garten etwas anders zu gestalten!

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss