Ernten auf dem Balkon

Ein Balkon ist nicht nur zum Sonnen da, sondern auch ausreichend zum Gärtnern. Auch Obst und Gemüse anzubauen ist absolut in. Nur nicht in Mengen wie auf dem Feld, aber es macht ja auch Freude, etwas selbst im Kleine auszuprobieren. Viel braucht es nicht, Erde, Wasser, Licht, Balkonkästen und/ oder Töpfe. Man muss nur darauf achten, dass das auch der Balkon aushält. Bei einem fachgerecht errichteten Balkon gelten 250 Kilogramm als Höchstgrenze, bei älteren Bauten sogar deutlich weniger, 100 bis 150 Kilogramm, so die Experten. Balkonkästen eignen sich ab 16 cm Höhe und 20 cm Tiefe.Unten sollte stets eine Drainageschicht, z.B. aus Blähtonkügelchen, eingebracht werden, damit Wasser abfließen kann. Am besten lässt man sich in einem Gartencenter, die es ja überall gibt, beraten. Es muss ja nicht unbedingt Rüdiger Ramme, der Fernsehgärtner, sein.

Züchten kann man von A bis Z, von Apfel bis Zucchini. Halbschatten, möglichst Nachmittagssonne ist von Vorteil. Wo keine Sonne hinkommt, gedeihen immerhin noch Blaubeeren.

Apfel: Apfelbäume brauchen viel Sonne. Man sollte einen Mini-Baum oder einen Säulen-Apfel wählen.Nach vier Jahren kann ein Säulenbäumchen schon bis zu 30 Äpfel tragen. Die können bis zu drei Meter hoch werden. Vom Gartenfachmann erfuhr ich, dass bei der Anschaffung eines Apfelbaumes einkalkuliert werden muss, dass er eine zweite, gleichzeitig blühende Bestäubersorte braucht. Aber manchmal reiche der Apfelbaum in Nachbars Garten schon aus.

Süßkirsche. Auch Kirschen brauchen viel Sonne. Auch hier gibt es inzwischen kleine Bäume und Säulen-Bäumchen.  Diese sind, anders als bei den Äpfeln, regelmäßig zu beschneiden. Sie können bis zu 3,5 Meter hoch werden und im dritten Jahr bis zu hundert Blüten haben. Natürlich auch Kirschen zum Ernten.Achtung auf die Vögel!
Feuerbohne. Diese wird sehr gerne auf Balkonen gezüchtet, auch weil die Bohnen auch so leuchtend rote oder weiße dekorative Blüten haben. Sie braucht viel Sonne, wird bis zu vier Meter hoch. Es muss also genügend Platz zum Ranken sein. Ein Tipp: ein Holzgerüst, falls Sie eine nicht so schöne Wand verdecken wollen. Von Juli bis Oktober kann man schon ernten. Um Trockenbohnen zu erhalten, müssen die Hülsen bis zum Herbst ausreifen.

Stachelbeere. Stachelbeeren sowie Johannisbeeren kommen mit Halbschatten aus. Noch sind sie seltener als Balkonpflanzen zu sehen, aber eignen sich gut.

Tomaten. Sehr beliebt auf Terrassen und Balkonen. Sie brauchen volle Sonne, damit sie schöne rote und aromatische Früchte haben. Man hat eine große Auswahl, von 30 cm bis zu zwei Metern. Buschtomaten eignen sich am besten für Töpfe, Hängetomaten wachsen schön in Ampeln.

Zucchini. Sie gedeihen in Sonne sowie in Halbschatten und sind sehr pflegeleicht. Die buschigen, einen halben Meter hohen und breit ausladenden Pflanzen bestechen auch durch ihre leuchtend gelben Blüten und ihren gemusterten Blättern. Die Früchte können grün,gelb, weiß oder gestreift sein. Sie sind außerdem sehr produktiv.

Das sollte eine kleine Auswahl und Anregung sein. Es gibt vor allem Freude, etwas heranwachsen zu sehen. Und gut schmeckt das Selbstgeerntete auch.

Hinterlasse bitte einen Kommentar, oder eine Trackback von Deinem Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

Copyright © 2013 Allerlei Frauerlei – Gesundheit, Garten und Genuss